Erstellt am 09. August 2016, 09:13

von Claus Stumpfer

Unterhuber siegt mit Staffel. Als Gastläufer des LC Mank präsentierte sich Neulengbacher einmal mehr in Überform. Der Ultratrail verlangte aber auch ihm alles ab.

Die Staffel des LC Mank mit Thomas Unterhuber (2. v. l.).  |  NÖN, Jürgen Durl

Der Neulengbacher Thomas Unterhuber nahm am Samstag für eine LC-Mank-Staffel mit Bernd Jüptner, Florian Schneeweis und Phillip Gintenstorfer den Dirndltal-Extrem-Ultratrail in Angriff. 111 Kilometer mit über 5.000 Höhenmeter waren zu überwinden und dank einer geschlossen starken Leistung aller Läufer im Team konnten sie in 9:30 Stunden den alten Streckenrekord unterbieten und mit deutlichem Abstand gewinnen. „Die Strecke ist selektiv und zwischendurch sind immer wieder Gatter, steile Passagen und sogar Kuhherden zu überwinden gewesen“, sprach Unterhuber von einem „atemberaubend schönen Lauf“.

Aber auch für ihn waren die Leistungen der 67 Athleten, die die Strecke allein in Angriff nahmen „unfassbar“. Am Ende siegte Vorarlbergs Daniel Fritz, da sich der Kärntner Spitzenreiter, der laut Marschtabelle eine Endzeit von 10:30 Stunden im Visier hatte, kurz vor dem Ziel „verirrte“ und den Checkpoint neun verpasste. Der Sieger benötigte dann 11:55 Stunden.