Erstellt am 18. April 2016, 12:38

von Ernst Klement

Show der Boliden. Andreas Schuster stellte zahlreiche Piloten mit ihren Fahrzeugen im Autohaus Figl vor. Pointinger lieferte die Stories. Am Samstag lud der MSRR Neulengbach zur Motorsportshow ins Autohaus Figl ein.

Andreas Schuster mit der Motosportlegende Sepp Pointninger und dessen Gattin. Der Mauerbacher Oldie wusste viele interessante Geschichten zu erzählen.  |  NOEN

Cheforganisator Andreas Schuster konnte danach zufrieden Bilanz ziehen, denn die Motorsportstars der Region waren mit ihren Rennautos praktisch vollzählig vertreten. Man erinnerte sich an glorreiche Zeiten, aber diskutierte auch die Pläne für die aktuelle Saison und die Aktivitäten in der Szene.

Einige ganz seltene Rennautos waren zu sehen, darunter ein Beschleunigungsauto von Gerry Kurz, das 1000 PS hat und bei Quartermeilen-Rennen in wenigen Sekunden auf 300 km/h beschleunigt.

Besondere Freude kam auf, als Rallyelegende Sepp Pointinger von seiner sehr erfolgreichen Karriere erzählte. Er wusste nicht nur von der Safarirallye von einst einiges zu berichten, sondern plauderte auch aus dem Nähkästchen, was Rennen im Wienerwald betrifft. So gewann der Mauerbacher 1983 selbst die Wienerwaldrallye, die es damals ein letztes Mal gab. „Da ging es praktisch durch die Bauernhöfe im Laabental“, erinnerte sich der oftmalige Staatsmeister an diesen spektakulären Event mit einem Lächeln.

Auch einen Europameister im Water-Ski-Racing konnte Schuster im Wienerwald begrüßen. Michael Förstl wurde 2008 Europameister und warb bereits für die EM im August in Krems. Auch Hans Eigenbauer und Roman Hoffmann hatten ihre Boliden ausgestellt. Und Hausherr Figl machte gleich Werbung für den Figl-Slalomcup in Stetteldorf.