Erstellt am 29. September 2015, 05:37

von Claus Stumpfer

Tressler und Co räumten richtig ab. Stockmeisterschaften waren für Jugend am Werk die erfolgreichsten seit 17 Jahren.

Die erfolgreiche Innermanzinger Stockmannschaft von Jugend am Werk mit den Betreuern Marion Babka, Tina Schmidt und Elisabeth Frühauf räumte bei den Titelkämpfen in Zellerndorf groß ab.  |  NOEN, privat

Letzte Woche fanden in Zellerndorf die 17. österreichischen Stocksportmeisterschaften der Special Olympics statt. An dieser Veranstaltung nahmen 230 Menschen mit Behinderung aus sieben Bundesländern teil. Jugend am Werk Innermanzing trat mit neun Sportlern sowie einem Unified Partner an. „Unsere Sportler waren heuer top motiviert, das zeigte sich an den tollen Erfolgen“, freut sich Bundesländerkoordinatorin für Niederösterreich Elisabeth Frühauf.

Am ersten und zweiten Tag fanden die Einzelbewerbe im Ziel- und Lattenbewerb statt. Der unverwüstliche Helmut Tressler wurde österreichischer Staatsmeister, da er heuer die Goldmedaille sogar in der stärksten Gruppe erringen konnte. In ihren Leistungsgruppen erreichten Peter Putsay, Veronika Holzschuh und Eugenie Ruhalter ebenfalls Gold. Die Silbermedaille ging an Erwin Andre in der Gruppe D.

Die Innermanzinger traten ebenfalls in Team- und Unified-Bewerb an. Aufgrund ihrer guten Leistungen im Einzelbewerb stieg der Siegeswille, und so erreichten Conrad Grath, Eugenie Ruhalter, Veronika Holzschuh, Herbert Luef und Gabriele Seitz gemeinsam Rang zwei.

Die Unified-Mannschaft mit Helmut Tressler, Erwin Andre, Peter Putsay, Nicole Melchus und Partner Markus Nowotny, spielte gegen vier Teams in der stärksten Gruppe um den Staatsmeistertitel. In spannenden und gut gespielten Kehren stand sie nach drei Siegen und einem verlorenen Spiel als Sieger fest.