Erstellt am 18. Oktober 2016, 04:25

von Ernst Klement

Österreich ehrt Schwarz. Mit dem ESV Innermanzing durfte Karin Schwarz in Italien über WM-Silber jubeln. Dafür wurde sie nun von höchster Stelle geehrt.

Der Rohrbacher Christian Hobl (hinten, 2. v. l.) wurde mit den Nationalteams Herren und Damen von Sportminister Hans Peter Doskozil mit dem goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich für seine Leistungen geehrt.  |  privat

Karin Schwarz, Aushängeschild des Eisstockvereins Innermanzing, erhielt von Sportminister Hans Peter Doskozil das silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich überreicht. Die 37-Jährige führte als Kapitän die österreichische Nationalmannschaft bei der WM in Italien zu Mannschaftssilber.

„Karin verliert auch in Extremsituationen niemals die Nerven“, kennt ESV-Omann Erich Gruber die große Stärke seines Schützlings und freut sich über die große Auszeichnung.

Mit der Damenmannschaft (Karins Mutter Grete, Renate Kahry und Magdalena Katzensteiner) ist der ESV Innermanzing auch in der Staatsliga engagiert. „Sonst stünde sie auch nicht im Nationalteam“, betont der Obmann.

Karin Schwarz freut sich natürlich über diese außergewöhnliche Auszeichnung: „Es freut mich, dass der Sportminister uns solche Wertschätzung entgegenbringt und natürlich motiviert dies alle Spieler und Spielerinnen“, besteht für Schwarz nun auch wieder kein Zweifel, ihre Karriere fortsetzen zu wollen. „Mein nächstes Ziel ist die EM im kommenden Jahr in Tschechien und auch die Heim-WM 2018 in Amstetten wäre nochmals ein Karrierehighlight.“

„Karin Schwarz hat schon viele Einzellandesmeisterschaften und Staatsligamedaillen gewonnen, doch für Österreich zu siegen, ist doch etwas Besonderes, wovon jeder Sportler träumt“ freut sich ESV Obmann Erich gruber über seinen pflegeleichten Star, der dem Verein trotz fehlender Eishalle die Treue hält. Schwarz hat nur eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten am Naturfreunde-Platz in St. Pölten und spielt trotzdem auf WM-Niveau“, bewundert der Obmann diese Leistung.