Erstellt am 08. September 2015, 05:42

von Ernst Klement

Thiems Angstgegner. In Runde drei war für den Bresnik-Schützling gegen Kevin Andersson Schluss. Geburtstag wurde trotzdem gefeiert.

 |  NOEN, APA/EPA/JUSTIN LANE

Für den Innermanzinger Günther Bresnik geht eine intensive Tenniswoche zu Ende. Sein Musterschüler Dominic Thiem erreichte bei den US Open die dritte Runde und musste sich wieder einmal „Angstgegner“ Kevin Andersson geschlagen geben — zum dritten Mal in der dritten Begegnung!

„Der 2,03 Meter große Andersson hat derzeit noch dazu einen unglaublichen Lauf und die paar wenigen Chancen ihn zu breaken, hat Dominic wieder nicht genützt“, kommentierte Bresnik das Ausscheiden knapp.

Mit 3:6, 6:7 (3:7) und nochmals 6:7 (3:7) fiel das Ergebnis zwar ganz knapp aus, doch Thiem bringt es auf den Punkt. „Kevin war diesmal der bessere Spieler!“

Erfolg für Thiem

Trotzdem gab es für das Bresnik-Team in New York einiges zu feiern. Thiem beging sein 22. Wiegenfest am Centercourt bereits in der zweiten Runde gegen Dennis Istomin — und da gab es immerhin den geplanten Sieg. Auch Werner Lazelsberger war als Bresnik-Nachbar und enger Freund von Thiems Vater Wolfgang mit diesem nach New York gereist, um Dominic hochleben zu lassen.

Und so schlecht war die Ausbeute für Dominic Thiem auch sportlich nicht. Hundert Punkte gab es für die Weltrangliste und 100.000 Dollar fürs Geldbörsel waren die Reise allemal wert.