Erstellt am 19. April 2017, 08:33

von Claus Stumpfer

Unterhuber verpasst Stockerl ganz knapp. Beim 5-Kilometerlauf waren nur die Favoriten für den Neulengbacher zu stark.

Der Neulengbacher Thomas Unterhuber vom LC Wienerwaldsee (in der zweiten Reihe, 2. v. l) nahm beim Osterlauf in Melk die fünf Kilometer in Angriff und verpasste als Gesamtvierter im Klassefeld nur knapp das Stockerl.  |  NOEN, Bauer

Pünktlich zum 35. Jubiläumslauf hörte es in Melk mit dem Regenwetter auf. Und trotz der kalten Temperaturen ließen sich die Favoriten wieder blicken. Thomas Reischer vom ULV Krems sicherte sich den Erfolg über die fünf Kilometer in 16:33,8 Minuten. „Auf den Schlussmetern konnte ich nochmals zulegen, 400 Meter vor dem Ziel wusste ich bereits, dass mir niemand den Sieg mehr nehmen kann“, sagte Reischer. Auf dem zweiten Platz landete Christoph Pölzgutter vom ASKÖ Waidhofen vor Thomas Gastecker vom Veranstalterteam aus Melk.

Bei den Damen sicherte sich Franziska Füsselberger den Sieg in 18:23,5 Minuten. Die Ausdauersportlerin geht somit bestens gerüstet an den Staatsmeisterschaftslauf über zehn Kilometer in Wien an den Start. „Es war die perfekte Formüberprüfung. Im Gegensatz zum letzten Jahr hatten wir nicht zu viel Gegenwind.“

Für die Athleten des LC Wienerwaldsee handelte es sich zugleich um den bereits fünften Lauf zur Klubmeisterschaft. Schnellste LCW’ler waren bei den Damen Julia Schönfelder vor Monika Mühlberger und Sophie Fürnkranz sowie bei den Herren Thomas Unterhuber vor Werner Fürnkranz und Harald Frühwirth. Auf das Klassenpodest schafften es Unterhuber (1.M 30), Schönfelder (2. W 30) und Mühlberger (2. W 50).

Wieder einmal nicht zu bezwingen war Joe Simon über die zehn Kilometer. An ihm bissen sich die beiden Lokalmatadore Thomas Heigl und Mario Sturmlechner die Zähne aus.