Erstellt am 25. April 2017, 05:58

von Ernst Klement und Claus Stumpfer

Breitenecker stark. Auch heuer stellte der Lauf in Wien wieder das Laufmekka für die Athleten aus dem Wienerwald dar. Von Ernst Klement

Der Neulengbacher Martin Breitenecker wwurde von seinen Kids im Ziel beim Rathaus empfangen.  |  NÖN

Die 34 Auflage des Vienna City Marathons ging auch mit einigen Laabentalläufern über die Bühne. Einmal mehr war der Neulengbacher Martin Breitenecker das Aushängeschild über die Marathondistanz. In einem Rennen, das an der Spitze einmal mehr von fünf Kenianern dominiert wurde, sah er in seinem bereits zehnten Marathon nach 3:15:17 Stunden das Ziel und sicherte sich damit Gesamtrang 147. „Es war wieder besonders beeindruckend vor 100.000 Fans und Laufkollegen das Rennen zu bestreiten, auch wenn es diesmal recht windig war“, schildert er.

Für die Fans wiederum gab es den spannendsten Zieleinlauf aller Zeiten. Nach 42 Kilometern hatte Favorit Albert Korir, der in 2:08:40 vor seinem Landsmann Ismael Bushendich das bessere Ende für sich.

Unterhuber als Coach und bei Ö3-Challenge

Die Neulengbacher Thomas Unterhuber und Martin Reisinger waren diesmal Starter bei der Ö3-Challenge. Dabei laufen 42 Athleten jeder einen Kilometer. In den letzten beiden Jahren lief diese Staffel stets knapp schneller als die Gesamtsieger. Unterhuber, der bereits im Vorjahr dabei war, wusste aber bereits im Vorfeld, dass es schwer wird. Und einmal mehr zeigte sich, welch unmenschlichen Leistungen da von den Spitzen-Einzelläufern erbracht werden. „Es ist nicht einfach, 42 Personen zu finden, die einen Kilometer in diesem Tempo laufen können, ich bin zum Schluss voll gesprintet, aber es reichte nicht!“ Mit dabei im 42-köpfigen Ö3-Team war auch der Neulengbacher Martin Reisinger. Bereits am Samstag hatte Unterhuber beim 10-km-Lauf als Tempomacher für Adidas fungiert. „Dabei durfte ich Läufer zu deren Wunschzeiten begleiten und coachen“, war er begeistert.

Auch der Altlengbacher Karl Fuchs war am Sonntag im Rahmenprogramm über 21 Kilometer unterwegs.