Erstellt am 14. September 2015, 15:55

von Romeo Felsenreich und Michael Bouda

Klarer Derby-Favorit. Neulengbach sieht sich gegen Pressbaum in der Rolle des Underdogs. Auch Maria Anzbach sieht Eichgraben als den Favorit.

Den Sieg teuer bezahlt. Constantin Grohmann (li.) wird Schönfeld gegen Sturm 19 fehlen. Der Mittelfeldmotor musste in Hohenberg aufgrund einer Muskelverletzung ausgewechselt werden.  |  NOEN, Claus Stumpfer

PRESSBAUM – NEULENGBACH, FREITAG, 19.30 UHR: Zu der ohnehin schon elendslangen Neulengbacher Liste an Verletzten muss im Derby nun auch Uran Ajredini zuschauen — er kassierte bei Leonhofen die Ampelkarte. „Wir wollen uns natürlich so teuer wie möglich verkaufen, aber man muss auch realistisch bleiben: Es wird ganz schwer für uns werden“, meint Neulengbachs Obmann Josef Zenleser.

Für Pressbaums sportlichen Leiter Norbert Schmied ist das Ziel klar: „Es wird nicht einfach, aber wir wollen unbedingt den ‚Dreier‘ holen.“

ALTLENGBACH – RADLBERG, MITTWOCH, 20 UHR: „Zuhause sind wir immer voll auf Sieg eingestellt“, meint Altlengbachs sportlicher Leiter vor der Partie gegen Radlberg am Mittwoch. Vom Fallmann-Effekt fürchtet man sich nicht. „So gut, dass wir vor ihm Angst haben müssen, ist er auch nicht.“

EICHGRABEN – MARIA ANZBACH, FREITAG, 19.30 UHR: Auch Maria Anzbach kämpft mit dem Verletzungspech. Im Derby muss man am Freitag den gelb-rot-gesperrten Maximilian Gradinger vorgeben. „Eichgraben ist der Top-Favorit. An ihrem Party-Wochenende werden die sicher extra motiviert sein“, glaubt Maria Anzbachs Obmann Heinz Horn.
Für Ernst Lissi, Eichgrabens sportlichen Leiter, ist die Sache aber nicht ganz so eindeutig: „Wir müssen Charakter zeigen, sonst werden wir uns auch im Derby schwer tun.“

SCHÖNFELD – STURM 19, SONNTAG, 16 UHR: „Auch wenn wir zuletzt zwei Siege gefeiert haben, wäre es fatal, wenn wir Sturm 19 auf die leichte Schulter nehmen“, sagt Schönfelds Sektionsleiter Andi Barta. Erschwerend hinzukommt, dass Constantin Grohmann mit Verdacht auf Muskelfasereinriss fraglich und Oliver Herzog mit gelb-rot gesperrt ist.