Erstellt am 14. September 2015, 09:32

von Tanja Barta

Auf Anhieb Bronze geholt. Gernot Kobermann holte beim ersten Meisterschaftsantritt gleich eine Bronzemedaille. Bodybuilding ist nur etwas für Menschen, die viel Geduld haben und sich durch nichts von ihrem Ziel abbringen lassen.

Bodybuilding. Der Neunkirchner Gernot Kobermann holte bei den Neulingsmeisterschaften eine Bronzemedaille.  |  NOEN, Fotos: Silvia Schober

Bodybuilding ist nur etwas für Menschen, die viel Geduld haben und sich durch nichts von ihrem Ziel abbringen lassen. Der Neunkirchner Gernot Kobermann ist einer von ihnen. Jetzt war der Bezirksbodybuilder bei seinem ersten Wettbewerb am Start. Der NÖN erzählte er, warum er diesen Sport betreibt und welche Ziele er noch verfolgt.

Die Neulingsmeisterschaften sind für alle Bodybuilder der Einstieg in die Wettbewerbswelt. Auch Gernot Kobermann hat hier seine ersten Erfahrungen gemacht. Er trat in der offnen Klasse an den Start. „Ich wusste, dass ich gute Voraussetzungen mitbringe“, meint der Neunkirchner gegenüber der NÖN. „Ich hab einen symmetrischen und harmonischen Körper mit guten Proportionen“, so der Neunkirchner.

„Eine große Herausforderung war es, als Vegetarier
den hohen Eiweißbedarf auch abdecken zu können.“
Gernot Kobermann über die Ernährung vor dem Bewerb


Das hat sich am Ende des Wettkampfes dann auch bewahrheitet, denn in seiner Klasse landete Kobermann gleich beim ersten Antreten auf dem dritten Rang. Doch der Weg dorthin war für den Neunkirchner alles andere als einfach. „Das Training war sehr schwer und intensiv. Ich war oft bis zu fünfmal in der Woche trainieren.

In der letzten Vorbereitungsphase trainierte ich oft bis zu zweimal täglich“, erzählt Kobermann. Aber nicht nur körperlich, sondern auch theoretisch hat sich der Bezirksbodybuilder auf die Meisterschaften vorbereitet: „Ich habe mir das ganze Wissen über korrektes Training angelesen und es dann auch gleich umgesetzt.“ Eine ganz besondere Herausforderung war jedoch die Ernährung. „Man muss viel Eiweiß zu sich nehmen, als Vegetarier ist das nicht gerade einfach“, gibt Kobermann zu. Doch die Vorbereitung hat sich letztendlich für den Neunkirchner gelohnt.

Hintergrund

Zur Person
Gernot Kobermann ist 28 Jahre alt und schon immer sehr sportlich gewesen. Mit fünf Jahren war er bei seinem ersten Laufwettbewerb am Start. Während seiner Ausbildung zum Fitnesstrainer entdeckte er die Liebe zum Hantelsport.

Bewerb
Da der Wettkampfgeist aus den früheren Jahren noch immer da war, wollte er nach einigen Jahren Krafttraining als Bodybuilder auf der Wettkampfbühne überzeugen. Bei den Neulingsmeisterschaften konnte Kobermann auf Anhieb den dritten Platz in seiner Klasse ergattern.

Zukunft
Bereits nächste Woche ist Kobermann beim internationalen Österreich Cup am Start. Hier möchte er genauso wie bei den Neulingsmeisterschaften mit seinem Körper überzeugen.