Erstellt am 18. November 2015, 04:58

von Fritz Hauke

Bangen um Hemmel. Scheiblingkirchen-Goalie Dominik Hemmelmayer hat mit schweren Hüftproblemen zu kämpfen. Muss er unters Messer? Die Mitternachtseinlage bei der Player Party bestritt Dominik Hemmelmayer einwandfrei.

 |  NOEN, zVg

Allerdings: An Fußball ist für den Top-Tormann der 2. Landesliga Ost derzeit nicht zu denken. Schwere Hüftprobleme machen dem Goalie zu schaffen. „Das kann man sich wie ein Eck im Gelenk vorstellen, das ja eigentlich rund sein sollte“, erklärt Scheiblingkirchen-Trainer Thomas Husar das Hüftimpingement seines Keepers. „Ich werde jetzt mit der Physiotherapie beginnen. Eine Operation würde das Problem nur für zwei, drei Monate beheben, dann wäre es wieder da“, meint Hemmelmayer. „Wenn es nicht besser wird, kann es auch zum Karriere-Ende führen“, malt Hemmelmayer das Worst Case-Scenario für einen Fußballer aus.

Spätestens zum Frühjahrsstart im März sollte „Hemmel“ aber wieder fit sein. „Man kann das Problem nicht gut machen, sondern nur besser. Er wird seinen Körper wohl noch einige Jahre am Platz schleppen“, glaubt Husar. Woher genau die Verletzung kommt, ist unklar.

Auf Gesundheit wird geachtet

Wie ernst es Hemmelmayer aber selbst mit seiner Gesundheit und den Hüftproblemen ist, macht folgende aktuelle Episode deutlich: Beim großen Futsal-Bundesliga Wiener Neustädter Derby zwischen Fortuna und Murexin Allstars saß Hemmelmayer nur auf der Tribüne. In der Vorsaison hatte er diese Partie trotz eingerissenem Kreuzband bestritten. Weiters hatte ihm Scheiblingkirchen nicht die Freigabe erteilt. Husar: „Wenn es ihm besser geht, bekommt er im Jänner dann die Freigabe.“

Der Verletzungsteufel hat allerdings nicht nur am Spielersektor zugeschlagen: Trainer Husar muss unter‘s Messer. Kreuzbandriss, zum zweiten Mal innerhalb von über einem Jahr, noch dazu im selben Knie. „Ein Pass im Training hat gereicht, dass ich mir das Knie nach hinten durchdrücke und das Kreuzband reiße“, kennt Husar die leidliche Prozedur – für den Ex-Verteidiger die sechste schwere Bänder-Operation.