Erstellt am 05. April 2016, 03:54

von Tanja Barta

Ein neuer Verein. Aus dem ehemaligen Motorsportverein ARBÖ Ternitz wird nun ein Verein für Hobbyradsportler gemacht.

Neues Team. Franz Haas, Ehrenobmann des ARBÖ Ternitz, Martin Langegger, Touren-Organisator Hans Flieger, Leopold Gschaider, Klaus Teigl und Klaus Exner freuen sich schon auf die Ausflüge.  |  NOEN, zVg

Es war einmal der ARBÖ Ternitz – in früheren Zeiten dem Motorsport verschrieben. Das wird sich nun ändern – denn der ARBÖ Ternitz wird zu einem Radsportverein.

Initiiert wurde die Wiederbelebung vom ARBÖ Sparkasse Neunkirchen. Wer ihn kennt, weiß, dass hier nur Rennprofis am Start sind. Dennoch sucht der Verein immer wieder nach neuen Mitgliedern. Und genau an diesem Punkt kommt der ARBÖ Ternitz ins Spiel. „Wir haben den Verein vor ein paar Jahren übernommen.

Er hat ja doch lange existiert“, so Siraki im NÖN-Gespräch. Der ARBÖ Ternitz, der in den 50er-Jahren gegründet wurde, war damals eher in der Motorsportszene bekannt. Das will man jetzt jedoch ändern. „Wir wollen den Breitensport damit ansprechen“, lautet die Erklärung für die Wiederbelebung.

Gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern werden immer wieder Ausfahrten gemacht, bei denen die Teilnehmer jedoch nicht unter Druck gesetzt werden. „Es soll einfach ganz entspannt sein. Wer sich jedoch mehr für diesen Sport interessiert, der wird von uns dann natürlich auch unterstützt“, so Helmut Siraki.

Ausfahrten gibt es jeden Samstag, Sonntag und Feiertag. Treffpunkt ist das Café Fredo in Ternitz um 9 Uhr. Organisator der Trips ist Hans Flieger, den man unter der Nummer 0660/1476402 erreichen kann.