Erstellt am 01. Dezember 2015, 05:33

von Fritz Hauke

Ein Schritt zurück für die Gesundheit. Präsident Harald Altmann legt bei der SV Gloggnitz seinen Posten als Obmann-Stellvertreter zurück. Harald Altmann - der Macher, der Präsident, der Boss.

 |  NOEN

Der Mann mit der „Pack ma‘s“-Ausstrahlung, im Berufsleben und bei der SV Gloggnitz. Doch jetzt ist damit Schluss. Altmann muss seiner Vollgas-Einstellung jetzt Tribut zollen. „Ich bin einfach keine 20 mehr“, musste sich der Unternehmer eingestehen. „Bis 4 Uhr früh im Büro sitzen und dann wieder um 7 Uhr weiter arbeiten geht einfach nicht mehr“, gibt Altmann Einblick in seinen knallharten Alltag.

Jetzt schraubt er zurück – im Job aber auch bei Gloggnitz. Seinen offiziellen Vorstandsposten als Obmann-Stellvertreter hat Altmann bereits zurückgelegt, Präsident soll er aber bleiben. „Ich bin ja niemandem böse“, zieht sich Altmann im Guten zurück. Gesundheit geht vor: „Ich kann nicht immer nur Gas geben, muss jetzt auch auf mich schauen und mich zurücknehmen.“

„In der Frühjahrssaison wird man mich nicht bei den Spielen sehen.“ Harald Altmann wird die Gloggnitz-Spiele nicht mehr aus der Nähe verfolgen.

Der SVG-Boss hatte im Sommer dafür gesorgt, dass der Kader der Gloggnitzer ordentlich aufgefettet wurde. Allen voran mit Hasan Duman gelang der Königstransfer der Liga. Zusätzlich dazu parkte Ex-Profi Marco Angeler seinen Pass im Alpenstadion, soll sein Comeback nach seiner Knieverletzung in blau-weiß feiern. 26 Punkte holten die Gloggnitzer im Herbst, sieben weniger als Winterkönig Mannersdorf. „Realistisch gesehen, ist die Meisterschaft gelaufen“, sieht Altmann den Spitzenreiter schon in der 2. Landesliga. Heißt: Die Ausgaben für den SVG-Kader könnten schon jetzt im Winter gekürzt werden. Allerdings gehalten werden soll Top-Torjäger Duman. „Er ist das Um und Auf dieser Mannschaft. Charakterlich top. Da gibt es andere, die ihre Leistungen nicht gebracht haben“, meint Altmann.

Ob und in welcher Form Altmann eines Tages wieder für Gloggnitz die Ärmel hochkrempelt, ist offen. Eines ist fix: „In der Frühjahrssaison wird man mich nicht bei den Spielen sehen“, hält Altmann fest.

Spielertrainer Jürgen Weber meint zum Altmann-Rückzug: „Wir müssen ihm dankbar sein, für alles, was er für den Verein gemacht hat und wünschen ihm gute Besserung.“ Durch die Veränderung auf der Kommandobrücke sieht es auch beim Thema Neuzugänge eher schlecht aus – Weber: „Da wird sich wohl nicht viel tun.“