Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:38

von Tanja Barta

Eine gute Saison. Linda Hamersak konnte sich in der vergangenen Meisterschaft mit tollen Leistungen aufs Podest turnen.

Ausnahmetalent. Die 15-jährige Neunkirchnerin ist bei den Junioren stark vertreten.  |  NOEN, Foto: Hamersak

Sie ist ein Ausnahmetalent. Linda Hamersak kämpft sich von Jahr zu Jahr immer näher zur Spitze des Kunstturnens. Auch 2015 konnte die Nachwuchshoffnung des ATSV Ternitz wieder einige nationale aber auch internationale Erfolge verbuchen.

Hamersak kämpft derzeit in der Jugendklasse um Medaillen. Besonders gern turnt die bald 15-Jährige am Balken und am Boden. Hier konnte sie national auch einige Stockerlplätze holen. Beispielsweise wurde Hamersak Jugendstaatsmeisterin am Boden oder auch Vizestaatsmeisterin in der Jugendklasse am Stufenbarren. Diese Erfolge zählen aber nicht zu den einzigen in diesem Jahr: Bundesweit holte das Ausnahmetalent sage und schreibe sieben Stockerlplätze in nur 365 Tagen. Dabei ist Kunstturnen nicht gerade die einfachste Sportart. „Man muss wirklich hart trainieren. Es gibt fast keinen Tag ohne Training“, erklärt Mutter und Trainerin Ines Hamersak.

Dass viel Übung einem Sportler weiterhilft, ist bei Linda Hamersak deutlich zu erkennen. Denn nicht nur national, sondern auch international räumte sie in diesem Jahr ordentlich ab. Beim Wörthersee Cup, der international stark besetzt war, schaffte es das Aushängeschild des ATSV Ternitz sogar auf den ersten Platz in der Juniorenklasse. Auch bei den Bavarian Open in Bayern hielt Hamersak am Ende die Goldmedaille in ihren Händen. Mit einer internationalen Auswahlmannschaft war sie dann auch noch in Frankreich bei den „All Star Gym Alsace“ am Start. Hier landete die Neunkirchnerin auf dem zweiten Platz. Aufgrund dieser Leistung hat Hamersak noch eine große Hürde übersprungen. „Sie schaffte es sogar in den österreichischen Elite-Nationalkader“, freut sich Mutter Ines Hamersak.