Erstellt am 21. September 2015, 10:33

von Tanja Barta

Hofer radelt auf Rang elf. Andreas Hofer aus Saubersdorf konnte bei einem internationalen Bewerb wieder punkten. Er durchquerte als bester Österreicher das Ziel in Stockholm.

v.l. Andreas Hofer, Dominik Hrinkow, Josef Benteseder, Andreas Graf, Clemens Fankhauser, Alexander Meier, Team Hrinkow Adverics Cycleang in Stockholm.  |  NOEN, Reinhard Eisenbauer
Vollgas auf zwei Rädern. Das gibt Andreas Hofer aus Sauberdorf bei jedem seiner Rennen. Auch beim Velothon Stockholm machte Hofer mit einer guten Leistung auf sich aufmerksam. Gemeinsam mit dem Team Hrinkow Advarics Cycleang ist der Saubersdorfer an den Start gegangen.

Die Mannschaft hat in den letzten Tagen schon einige gute Erfolge erzielen können. Zuletzt wurden sogar zwei Staatsmeistertitel auf der Bahn geholt. Doch dieses Mal verlief das Rennen für das Team alles andere als berauschend. Schon zu Beginn hatte ein Mann ein Problem mit dem Hinterreifen. Nachdem der Defekt behoben wurde, platzte nur wenig später das Vorderrad. Nach 40 Kilometern hatte sich eine Spitzengruppe abgelöst.

Andreas Hofer konnte, obwohl er nicht in dieser Gruppe war, sehr gut mithalten. Zehn Kilometer vor dem Ziel wurde es jedoch wieder spannend. Die Spitzengruppe, die sich zuvor abgelöst hat, wurde wieder eingeholt. Ganz vorne mit dabei war auch der Saubersdorfer, der unter den ersten 20 mitradelte. In der Endphase hatte jedoch nicht Hofer sonder, Marko Kump die Nase vorne. Der Saubersdorfer konnte sich aber trotzdem über Platz elf freuen. Er kam als bester Österreicher ins Ziel.