Aspang-Markt

Erstellt am 18. Oktober 2016, 05:26

von Philipp Grabner

„Pötzi“ unter den Top 20. Alexander Pölzlbauer aus Aspang trat bei Ausdauerwettkampf in Hawaii an. Der Spitzensportler schaffte es mit einer fulminanten Leistung auf Rang 16 in seiner Klasse.

 |  privat

Er gilt als einer der anspruchsvollsten Ausdauerwettkämpfe weltweit: Der Ironman in Hawaii. Mittendrin statt nur dabei: Alexander Pölzlbauer aus Aspangberg-St. Peter, der zahlreiche Monate auf die Teilnahme an dem Spektakel hinarbeitete.

Und nun war es endlich soweit. Endlich, nach so vielen harten Trainingswochen. Der Wettkampftag begann für „Pötzi“ um vier Uhr früh: „Ausgeschlafen, ich fühlte mich gut, zwei Wochen vor dem Rennen war ich angereist“, so der Athlet. Eine gewisse Anspannung sei da gewesen. „Aber ich wusste, dass ich meine Hausaufgaben gemacht habe!“

Abschnitt eins meisterte der Spitzensportler bravourös: „Ich habe mich über die schnelle Schwimmzeit gefreut“, so Pölzlbauer, der diese erste Etappe in einer Stunde und etwas mehr als vier Minuten bewältigen konnte.

Anschließend warteten hügelige 180 Kilometer auf dem Rad. „Ab Kilometer 150 sind dann einige Athleten weggebrochen – was mich im Kopf einfach wieder stärker gemacht hat“, so der Aspanger. Das Ergebnis auf dem Rad lautete schließlich: 4:54:35.

Ein harter Kampf war schließlich das Laufen, kurz dachte Pölzlbauer ans Aufgeben. Doch der Wille, dieses Rennen zu überwinden, war stärker. Schließlich lief „Pötzi“ mit einer Traumzeit ins Ziel: In neun Stunden, 27 Minuten und 53 Sekunden bewältigte er den Triathlon als 16. seiner Altersklasse. In der Gesamtwertung erreichte der Aspanger Platz 150 von 2.315 Athleten. „Ich bin überglücklich, hier dabei gewesen zu sein“, so der Athlet, der damit auch allen Unterstützern herzlich danken möchte.