Wimpassing im Schwarzatale

Erstellt am 02. August 2016, 05:00

von NÖN Redaktion

Polleres will sich EM-Ticket holen. Drei Medaillen konnte Polleres in der Europameisterschaft-Quali schon holen. Die Chancen auf ein EM-Ticket stehen daher sehr gut.

Stolz. Trainer Adi Zeltner und Michaela Polleres (JC Wimpassing) freuen sich über die Erfolge in Prag.  |  NOEN, JCW

Es wird ernst. Die Chancen für eine U21-Europameisterschafts- Teilnahme steigen immer mehr. Michaela Polleres vom JC Wimpassing Sparkasse konnte in Prag erneut beweisen, dass sie zu den besten Judoka in ihrer Altersklasse zählt.

Die Ausnahmesportlerin konnte sich in Tschechien ihre bereits dritte Medaille in der laufenden EM-Qualifikation sichern. Schon in der ersten Runde konnte sich die auf die Nummer eins gesetzte Neunkirchnerin über ein Freilos freuen. Danach stand Polleres der amtierenden U18-Weltmeisterin gegenüber. Diese konnte sie frühzeitig besiegen.

Später musste Polleres jedoch eine Niederlage hinnehmen. Darum musste die junge Heeressportlerin nun die ganze Kraft in der Hoffnungsrunde einsetzen. In dieser konnte sie dann gegen die Spanierin Fernandez Sanchez gewinnen. Mit einem weiteren Sieg gegen die Dauer-Rivalin aus Deutschland konnte sich Polleres für den Bronzekampf qualifizieren. Diesen entschied die Athletin schlussendlich mit guten Angriffen für sich. „Da wäre auch ein Sieg drinnen gewesen“, ist sich Trainer Adi Zeltner sicher.

Vereinskollege Martin Morgenbesser schaffte es auf den neunten Rang. Patrick Ganselmayer schied verletzungsbedingt vorzeitig aus.