Erstellt am 28. September 2015, 09:32

von Fritz Hauke

Kagers Herbst vorbei. Scheiblingkirchens Tormann Manuel Kager wird erst im Frühjahr 2016 wieder am Platz stehen – Kammbeinbruch.

Manuel Kager wird Scheiblingkirchen in der Hinrunde nicht mehr helfen.  |  NOEN, Foto: Hauke

Ein Trainingsspiel wie jedes andere, eine Situation, wie viele andere. Clemens Heissenberger schießt aus kurzer Distanz, Tormann Manuel Kager rettet mit einem Reflex. Das Spiel geht weiter, doch auffallend ist: Irgendetwas stimmt nicht. Kager dürfte sich bei dem Schuss seines Kollegen ein „Andenken“ an die Aktion geholt haben. Nach dem Training zieht sich der Goalie die Handschuhe aus und merkt: Da ist etwas Gröberes kaputt. Im Spital dann die bittere Gewissheit: Kammbeinbruch, acht Wochen Gips.

„Jetzt reicht‘s dann aber endgültig mit den Langzeitverletzten“, kann Scheiblingkirchen-Trainer Thomas Husar das Verletzungspech nicht fassen. Er muss bereits mit Mathias Haller, Marco Geyer und Stefan Mayer drei Spieler aus dem Landesliga-Kader vorgeben.

Wie schmerzbefreit sein Goalie ist, ringt aber selbst Husar ab: „Hut ab vor Mani – erstens, dass er so zu den Kugeln im Training hingreift, zweitens, dass er dann noch weitergespielt hat.“ Bitter für Kager: Beim Dreikönigsturnier in der Halle Krumbach wäre er möglicherweise der Einser-Tormann der Scheiblingkirchner gewesen – dieser Einsatz ist jetzt mehr als fraglich. Kager ist gebürtiger Krumbacher, verließ erst im Sommer seinen Stammverein, um sich bei Scheiblingkirchen zu versuchen.

Im Kader rutscht jetzt Sebastian Ebner nach. Der junge Tormann spielte am Freitag zuerst in der U23, saß dann bei der Ersten auf der Bank. Weiters steht hinter Dominik Hemmelmayer auch Youngster Manuel Luef zur Verfügung.