Erstellt am 10. April 2017, 11:32

von Philipp Grabner

Attila Pinter-Nachwuchscup: Junges Talent unter Top 10. Javza Ochirsukh und Nikolett Puruczki waren für den ATSV Ternitz beim Attila Pinter-Nachwuchscup Innsbruck. Ochirsukh bot dabei ganz besonders gute Leistungen.

Stolz. Trainerin Ines Hamersak vom ATSV Ternitz mit ihren Schützlingen Javza Ochirsukh und Nikolett Puruczki.  |  privat

Aus Tschechien, der Slowakei, Großbritannien, Italien und nicht zuletzt Österreich sowie anderen Ländern kamen Burschen und Mädchen zum Internationalen Attila Pinter-Nachwuchscup der Kunstturner. Dieser wurde bereits zum 20. Mal ausgetragen, Schauplatz war Tirols Hauptstadt Innsbruck.

Für den ATSV Ternitz am Start waren Javza Ochirsukh und Nikolett Puruczki. „Beide konnten sich gut präsentieren und vor allem internationale Erfahrung sammeln“, freute sich Trainerin Ines Hamersak vom ATSV über die gebotenen Leistungen.

Besonders erfreulich die Leistung von Ochirsukh, die am Balken und am Sprung punkten konnte und mit einem achten Platz in diesem stark besetzten internationalen Feld von 40 Nachwuchstalenten als zweitbeste Österreicherin die Top Zehn erreichte.

Nikolett Puruczki wiederum startete den Wettkampf am Balken leider mit einer verpatzten Übung, was sie sichtlich aus der Bahn warf und auch einen Fehler am Stufenbarren zur Folge hatte. „Durch einen sauber geturnten Überschlag am Sprung und eine gelungene Bodenübung konnte sie sich am Ende dennoch einen guten 21. Platz im Mittelfeld erturnen“, bilanziert eine durchaus zufriedene Hamersak.

Insgesamt ist sie mit den Leistungen der Mädchen sehr zufrieden: „Sie könnten internationale Wettkampfluft schnuppern und wir wissen nun, in welchen Bereichen wir uns noch verbessern müssen“, weiß Hamersak, wo der Schuh noch drückt. Diese Erfahrung wolle man nun nutzen, um sich intensiv auf bevorstehende Landes-, Bundes- und Staatsmeisterschaften vorzubereiten, heißt es.