Erstellt am 23. Februar 2016, 05:24

von Tanja Barta

Gelungener Auftakt für Kaltenbacher. Sowohl beim ersten Rennen des Austria Cup als auch bei den Meisterschaften schaffte es der Aspanger aufs Podest.

Kampf. Gleich zu Saisonbeginn zeigte der Aspanger Pierre Kaltenbacher, dass mit ihm nicht zu scherzen ist.  |  NOEN, Foto: privat

Spät aber doch sind nun auch die Orientierungsläufer wieder in die Saison gestartet. Allen voran das Bezirkstalent Pierre Kaltenbacher – er startete beim ersten Rennen des Austria Cup in Kitzbühel.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch gleich die Österreichischen Meisterschaften in der Mitteldistanz sowie im Staffelbewerb ausgetragen. Zunächst startete Kaltenbacher gemeinsam mit dem Kirchberger Michael Schiller und Roland Fesselhofer im Staffellauf. Das Trio konnte sich in der Herren Elite behaupten. „Wir waren von Beginn an in Schlagdistanz zu den Medaillen“, erzählt Kaltenbacher. Am Ende wurde es dann noch ziemlich knapp für die Staffelläufer. Doch für den dritten Platz reichte es trotzdem. „Mit Bronze sind wir alle drei super zufrieden. Ein guter Saisoneinstieg“, freut sich der Aspanger.

Nach nur zwei Stunden Pause stand schon das nächste Rennen auf dem Programm. Dabei startete Kaltenbacher gemeinsam mit dem Puchberger Thomas Hartberger beim ersten Rennen des Austria Cup. Beide Bezirkssportler konnten von sich überzeugen und holten in der Allgemeinen Klasse I einen Doppelsieg.

Am Tag darauf hieß es noch einmal: Durchstarten. Und auch hier konnte sich Kaltenbacher gegen seinen Rivalen Thomas Hartberger durchsetzen. „Die Saison ist für uns alle drei hervorragend gestartet. Man sieht halt doch, dass sich eine optimale Vorbereitung bezahlt macht, obwohl es heuer wegen der Schneelage besonders hart war“, so ein glücklicher Kaltenbacher.