Erstellt am 15. Dezember 2015, 05:58

Platz vier im Team. Ternitzerinnen Linda Hamersak, Isabel Wöckl und Lara Kaltenbacher turnten bei Alpen Adria Cup knapp am Podest vorbei.

Ternitzer Mädels stark dabei: Lara Kaltenbacher, Linda Hamersak, Isabel Wöckl und Nikolett Puruczki (v.l.).  |  NOEN, Foto: privat

Zum Saisonabschluss noch einmal ein gelungener Auftritt der Ternitzer Kunstturnerinnen beim 20. Internationalen Alpen Adria Cup in Klagenfurt. Beim international besetzten Turnier gaben sich Athletinnen aus Deutschland, Spanien, Frankreich, Ungarn und natürlich Österreich die Ehre.

Der Erfolg bei den Staatsmeisterschaften nahm den Mädchen schon im Vorfeld den Druck – doch Linda Hamersak ging auch in diesem Wettkampf mit ehrgeizigen Zielen an den Start. Für sie war es der letzte in der Juniorenstufe. Leider musste die junge Turnerin zu Beginn des Wettkampfs einen Sturz beim Schraubensalto am Boden in Kauf nehmen. Nach kurzem Ärger über den Fehler zeigte sie mentale Stärke und holte durch einen einwandfrei gelungenen Tsukahara wertvolle Punkte.

Eine solide Stufenbarren- und Balkenübung sorgte am Ende für das Ergebnis als zweitbeste Österreicherin und den starken sechsten Platz im Mehrkampf. Mit Platz vier in der Teamwertung, vor Frankreich und Spanien, gemeinsam mit ihren Vereinskolleginnen Isabel Wöckl und Lara Kaltenbacher, darf Trainerin Ines Hamersak zufrieden sein: „Leider verhinderten nicht ganz fehlerfreie Balkenübungen einen Stockerlplatz, aber angesichts der Konkurrenz bin ich mit dem vierten Platz in der Mannschaftswertung mehr als zufrieden.“

Auch Nikolett Puruczki bewies einmal mehr, dass sie auf dem richtigen Weg ist – besonders am Stufenbarren und am Boden zeigte sie, was in ihr steckt. Lediglich am Balken spielten die Nerven bei der jungen Turnerin noch nicht mit, aber ein schön ausgeführter Überschlag am Sprung verhalf ihr zu einer guten Platzierung im Mittelfeld.
Nach dieser anstrengenden Wettkampfsaison wird das Training bis Weihnachten etwas zurückgeschraubt. Danach beginnt die Vorbereitung für die Mannschaftsstaatsmeisterschaft Anfang März in Linz.