Erstellt am 22. März 2016, 05:34

von Tanja Barta

Reiter und Polleres sind Staatsmeister. Judo | Die Aushängeschilder das JC Wimpassing haben in Wien wieder triumphieren können.

Glücklich. Lukas Reiter und Michaela Polleres konnten ihren ersten Staatsmeistertitel in der Allgemeinen Klasse holen.  |  NOEN, Foto: JCW
Die Staatsmeisterschaften zählen zu den nationalen Highlights im Judosport. Dieses Mal waren für den JC Wimpassing Sparkasse fünf Judoka am Start. Zwei von ihnen konnten sich am Ende über den Staatsmeistertitel freuen.

Die Kämpfer aus dem Bezirk waren einfach nicht mehr zu stoppen. Allein in der Vereinswertung zählten die Wimpassinger Talente mit dem zweiten Platz zu den besten Teams in ganz Österreich. Ganz besonders freuen durften sich aber Michaela Polleres und Lukas Reiter. Beide traten in der Allgemeinen Klasse an, beide Judoka konnten sich souverän gegen ihre Kontrahenten durchsetzen. Polleres und Reiter freuten sich am Ende über ihren insgesamt siebenten Österreichischen Meistertitel. Doch dieser Titel, den sie bei den letzten Staatsmeisterschaften geholt haben, ist ein ganz besonderer, denn es ist der erste in der Allgemeinen Klasse.

Aber auch die Vereinskollegen Martin Morgenbesser und Florian Wallner waren eine Klasse für sich. Im gesamten Turnierverlauf mussten die beiden Judoka des JC Wimpassing nur eine Niederlage hinnehmen. Daher standen Morgenbesser und Wallner im Kampf um Bronze. Beide konnten sich mit einem Ippon-Wurf vorzeitig durchsetzen und somit den dritten Platz fixieren.

Ebenfalls am Start war Patrick Ganselmayer in der Klasse bis 81 Kilogramm. Er musste sich im Bronze-Kampf seinem Kontrahenten geschlagen geben. Letztendlich landete Ganselmayer auf Platz fünf.