Erstellt am 01. März 2016, 05:19

von Tanja Barta

Superliga-Damen müssen punkten. Während die Damen eine Niederlage einstecken mussten, feierten die Kegler-Herren den nächsten Auswärtssieg.

Pech. Obwohl Franz Wendl 634 Kegel spielte, konnte er keinen Punkt machen.  |  NOEN, Foto: Barta

So wie im letzten Jahr läuft es für die Kegler des SK Wessely Dämmtechnik diese Saison nicht. Vor allem bei den Damen verlief nicht alles nach Plan.

Im drittletzten Meisterschaftsspiel standen die Superliga-Damen der SPG SKH/Post SV 1036 gegenüber. „Das war einfach schlecht“, lautet das Resümee von Mannschaftsführer Hans-Jörg Genser. Die Neunkirchnerinnen mussten gegen den Wiener Verein eine bittere 7:1-Niederlage hinnehmen. Dass die Damen wieder verloren haben, ist laut Teamcoach Genser alles andere als gut: „Wir brauchen jetzt unbedingt noch zwei Punkte. Sonst müssen wir noch Relegation spielen, und das wäre dann wirklich nicht mehr gut.“

„Wir brauchen jetzt unbedingt noch zwei Punkte.
Sonst müssen wir Relegation spielen!“
Hans-Jörg Genser über die Superliga Damen

Die Herren in der Superliga hatten ebenfalls den Wiener Verein als Gegner. Sie mussten Punkt für Punkt hart erkämpfen. „Sie hatten eine gute Taktik, die dann auch aufgegangen ist. Wir haben die Aufstellung der Spieler dann einfach nur nach Vermutung gemacht“, so der Superliga-Spieler Dieter Konrath. Bis zum Schluss wusste man nicht, wer das Rennen machen würde. Letztendlich konnten aber die Neunkirchner mit nur 30 Kegel Vorsprung die gegnerische Bahn verlassen.

So wie die Damen in der Superliga mussten auch die in der Bundesliga gegen den SKC Leithaprodersdorf eine Auswärtsniederlage hinnehmen. „Bei uns scheitert es einfach am Abräumen. Und dann gab es auch noch eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung, die unsere Spielerinnen unsicher machte“, erzählt Mannschaftsführer Hans Spenger nach der Niederlage. Die Damen verloren 2:6.

Die Herren in der 2. Bundesliga konnten hingegen einen Sieg feiern. Sie spielten auf der Heimbahn gegen den KV Auersthal. Besonders beeindruckend war dabei die Leistung von Bela Papp mit 633 Kegel. Die Wessely-Spieler gewannen 6:2.