Erstellt am 12. Juli 2016, 05:26

von Tanja Barta

Medaillen beim Ironman. Die Sportler des ATSV Tri Ternitz konnten in der Königsdisziplin des Triathlons ihr Können unter Beweis stellen. Gleich zwei Podestplätze gingen an die Bezirkssportler.

Podestplätze. Elisabeth Koglbauer holte sich in der Klasse M45-49 die Silbermedaille, Vereinskollegin Beatrix Dvorak ergatterte in der Klasse M40-44 die Bronzemedaille.  |  NOEN

Die Triathleten des ATSV Ternitz waren wieder aktiv! Dieses Mal zog es eine Truppe von vier Personen nach Klagenfurt zum Ironman. Dort konnten die Bezirkssportler unter Beweis stellen, wie gut sie in Form sind.

 |  NOEN

Der Austrian Ironman in Klagenfurt ist mitunter eines der Highlights im Kalender der Triathleten. Das Starterfeld bei diesem internationalen Event kann sich durchaus sehen lassen. Mitten im Geschehen waren in diesem Jahr auch Beatrix Dvorak, Elisabeth Koglbauer, Dominik Scheffler und Michael Putz. Die vier Athleten stellten sich dem Wettkampf und brachten 3,8 Kilometer im Wasser, 180 Kilometer auf dem Rad und 42,2 Kilometer auf den Beinen hinter sich. „Die Königsdisziplin des Triathlons wurde in unglaublich guten Zeiten bewältigt“, freut sich Pressesprecherin Theresa Nussthaler.

„Dass ich so schnell war, kann ich noch immer nicht ganz glauben!“ Beatrix Dvorak über ihren Erfolg beim Ironman

Dominik Scheffler erreichte das Ziel nach zehn Stunden und 26 Minuten – für seinen erst dritten Triathlon eine beachtliche Zeit. Beatrix Dvorak war von ihrer Leistung (elf Stunden und 14 Minuten) überrascht: „Dass ich so schnell war, kann ich noch immer nicht glauben.“ Ebenfalls gut ins Ziel kamen die beiden Vereinskollegen Elisabeth Koglbauer (elf Stunden und 33 Minuten) und Michael Putz (13 Stunden und zwölf Minuten).