Erstellt am 25. April 2017, 03:25

von Tanja Barta

Mit Ö3 bei Wien-Marathon. Die Ö3 Wecker-Challenge versucht Jahr für Jahr, die beste Laufzeit zu unterbieten. 2017 waren auch zwei Läufer aus dem Bezirk Neunkirchen mit am Start.

Top fit. Andreas Rösler mit Tom Walek und Lizzi Niedereder.  |  NOEN, F:privat

„Als ich angerufen wurde, habe ich geglaubt, dass ich jeden Moment vom Sessel falle“, muss die Neunkirchnerin Dagmar Stangl schmunzeln. Sie war gemeinsam mit Andreas Rösler (beide vom ATSV Ternitz) bei der Ö3 Wecker-Challenge am Start.

Der Vienna City Marathon. Ein Lauf, der über die Grenzen Europas bekannt ist und bei dem jeder Sportler gerne teilnimmt. „Das ist einfach etwas Besonderes“, bringt es der Ternitzer Andreas Rösler auf den Punkt. Insgesamt 42 Läufer waren bei der Challenge dabei. Jeder von ihnen musste einen Kilometer in unter drei Minuten absolvieren. Eine Aufgabe, die zwar bewältigbar ist, aber alles andere als leicht. Zudem blieb den beiden Bezirkssportlern auch nicht unbedingt viel Zeit zum Trainieren. „Ich bin erst Donnerstagnachmittag angerufen worden. Tom Walek hat mich persönlich angerufen und gesagt, dass ich dabei bin“, erzählt Stangl nach dem Lauf.

„Als ich angerufen wurde, habe ich geglaubt, dass ich jeden Moment vom Sessel falle!“ Dagmar Stangl konnte nicht glauben, dass sie dabei ist.

Die letzten drei Tage wurden daher von beiden zum intensiven Training genutzt. „Ich hab‘ dann eben immer versucht, den einen Kilometer voll durchzusprinten“, erinnert sich die Neunkirchnerin an ihre kurze Vorbereitungszeit. Mit den Ergebnissen des Laufes sind eigentlich beide zufrieden. Doch das Ziel, die beste Zeit des Marathons zu unterbieten, ist dem Ö3-Team nicht gelungen.

Die Erinnerungen an diesen Lauf werden Stangl und Rösler aber immer bleiben. „Es ist schon was Besonderes, wenn man neben der Elite mitlaufen darf!“, sind sich beide einig.