Erstellt am 05. Juli 2016, 03:30

von Fritz Hauke, Bernd Dangl, Bernhard Schiesser und Alexander Wastl

Lederer: „Ist noch alles möglich“. Trotz des mageren 1:1 im Hinspiel gegen Myjava glaubt Admira-Coach Oliver Lederer fest ans Weiterkommen.

Auf Schritt und Tritt. Dominik Starkl (l.) und die Admira ließen sich von Spartak Myjava die Schneid abkaufen. Tomas Kóna (l.) verschuf den Slowaken mit seinem Ausgleichstreffer eine gute Ausgangsposition.  |  Möhsner

Die „Befürchtung“ eines Duells auf Augenhöhe von Admira-Trainer Oliver Lederer sollte sich bewahrheiten. Spartak Myjava trotzte den Südstädtern im Hinspiel der ersten Europa League-Qualifikationsrunde ein Unentschieden ab.

„Mit einem Heimspiel hatte das aber gar nichts zu tun“, spielte Lederer auf die magere Kulisse in der St. Pöltner NV Arena an – Admiras Ausweichstadion. Der mangelnde Zuseherandrang hatte aber nur wenig mit der Niederlage zu tun, die Südstädter konnten nur in wenigen Abschnitten des Spiels überzeugen. Speziell bei Standardsituationen fordert Lederer für das Rückspiel am kommenden Donnerstag eine deutliche Steigerung: „Da waren wir eklatant schwach.“ Auch spielerisch lief noch wenig zusammen, die Admiraner wirkten physisch nicht auf der Höhe.

„Der Fokus liegt auf der Meisterschaft, wir waren nicht ganz fit“, gesteht der Coach ein. Trotzdem bleibt Lederer zuversichtlich: „Das 1:1 lässt uns alle Möglichkeiten offen.“

St. Pölten holt neuen Stürmer

Der SKN St. Pölten verpflichtete Stürmer Kevin Luckassen (22). Der Niederländer mit ghanaischen Wurzeln spielte zuletzt beim tschechischen Erstligisten Liberec und traf dort in 36 Einsätzen siebenmal. „Ein schneller Stürmer, der perfekt zu Segovia passt“, freut sich Sportmanager Frenkie Schinkels. Beim 3:0-Testspielsieg gegen den ungarischen Erstligisten Györ war der Neuzugang noch nicht mit dabei.

Mit einem 10:0-Sieg über Regionalligist St. Johann im Gepäck kehrte der SV Horn vom dreizehntägigen Trainingslager in Fieberbrunn zurück. Mit dabei waren zwei Testpiloten, die diese Woche noch genauer unter die Lupe genommen werden. Konkret handelt es sich um Toni Varela, 30-jähriger Teamspieler von Kap Verde, sowie um den Niederländer Kevin Tano (23). „Beide kann ich mir sehr gut bei uns vorstellen kann“, meint Manager Marc-Kevin Prisching.

Ähnlich geht es Wiener Neustadt mit Christian Berger. Der 19-Jährige durfte beim 2:0 über Landesliga-Meister Mannsdorf zum vierten Mal die SC-Dress tragen. „Fixiert ist noch nichts“, tritt Trainer Rene Wagner auf die Bremse.