Göstling an der Ybbs , St. Georgen am Reith

Erstellt am 03. Januar 2018, 17:31

von APA Red und Walter Fahrnberger

„Schalter umgelegt“: Göstlingerin Gallhuber Sechste!. Ski-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin hat am Mittwoch auch den Weltcup-Slalom in Zagreb dominiert. Die Göstlingerin Katharina Gallhuber fuhr auf einen tollen sechsten Platz.

Katharina Gallhuber in Aktion  |  Raimund Bauer

Mikaela Shiffrin scheint derzeit kaum zu schlagen  |  APA (AFP/Archiv)

Die 22-jährige US-Amerikanerin Shiffrin setzte sich auf dem Sljeme 1,59 Sekunden vor der Schweizerin Wendy Holdener durch. Bernadette Schild landete als beste der mannschaftlich starken Österreicherinnen auf Rang fünf.

Die Göstlingerin Katharina Gallhuber und die Vorarlbergerin Katharina Liensberger holten als Sechste bzw. Achte jeweils ihr bestes Weltcup-Ergebnis, Katharina Huber aus St. Georgen am Reith kam als 21. ins Ziel.

Über ihr Top-Resultat im Weltcup war  Gallhuber im Gespräch mit der NÖN überglücklich: „Wahnsinn. Wie ich im oberen Teil gefahren bin hab ich mir nicht mehr gedacht, dass es mein Top-Ergebnis werden kann. Aufgrund der Wannen war es schon ziemlich schwer zu fahren. Aber ich habe mich gut runtergekämpft. Wie ich durchs Ziel gefahren bin war ich einfach nur froh, dass es grün aufgeleuchtet hat.“

Die Konstanz nach zwei siebenten und dem  aktuellen sechsten Platz in den  letzten drei Weltcup-Slaloms  führt Gallhuber auf das gute Training zurück. „Konstant war ich schon immer. Aber jetzt hab ich den Schalter umgelegt und kann auch so richtig Gas geben.“

Welche Ziele die Göstlingerin für heuer noch hat und wie sie über eine mögliche Teilnahme bei den Olympischen Spielen denkt, lest ihr in der kommenden Ausgabe der NÖN-Landeszeitung.