Erstellt am 09. Februar 2016, 03:38

von Wolfgang Wallner und Fritz Hauke

Die Bundesliga lockt. St. Pölten will rauf – die Favoritenrolle reicht Trainer Karl Daxbacher aber an die Konkurrenz weiter.

 |  NOEN, zVg

„Vom Sportverein sind wir am besten Weg hin zu einem professionellen Sportunternehmen!“ St. Pöltens General Manager Andreas Blumauer skizzierte am Freitag bei der Frühjahrspressekonferenz des SKN den neuen Stil beim Hauptstadtklub. Und dieser Weg soll in die Bundesliga führen. „Das muss unser Ziel sein“, betont Neuzugang Mark Prettenthaler.

Die Favoritenrolle „haben allerdings Klubs wie der LASK und Innsbruck“, stapelt Trainer Karl Daxbacher tief, „aber wenn die anderen auslassen, stehen wir Gewehr bei Fuß.“ Am Freitag geht’s in die Türkei zum Trainingslager. „Dort werden wir uns optimal auf die schweren Aufgaben in der Liga vorbereiten“, versichert Daxbacher. Die ersten Spiele gegen Liefering und Lustenau seien bereits „vorentscheidend“.

„Trainingslager“ steht auch beim SC Wiener Neustadt am Plan. Allerdings heißt es Slowenien statt Türkei. „Eine rein wirtschaftliche Entscheidung“, musste Sportchef Günter Kreissl auch hier den Gürtel enger schnallen. In der Vorwoche setzte es nach einem souveränen 6:0 über Neusiedl eine 0:3-Pleite gegen Regionalliga Mitte-Titelfavorit Hartberg. „Ein Warnzeichen zum richtigen Zeitpunkt“, analysiert Kreissl die Niederlage.