Erstellt am 19. Januar 2016, 10:48

von Raimund Bauer

Europacup-Premiere am Hochkar. ​Innerhalb von einer Woche stapfte der SC Göstling-Hochkar einen perfekten Riesentorlauf im Europacup heraus. Läuferinnen von Bedingungen begeistert.

Zielstrebig stürzte sich Katharina Gallhuber den Hang beim Europacup-Riesentorlauf am Hochkar die Strecke hinunter.  |  NOEN, Raimund Bauer
Nachdem in Kirchberg (Tirol) der Europacup der Damen im Riesentorlauf und Slalom ausfiel, sprang der Skiclub Göstling-Hochkar ein. Und was die über 90 Helfer in wenigen Tagen bewerkstelligten, suchte seines Gleichen. Auch das Wetter spielte mit und sorgte für herrliche Bedingungen. "Blauer Himmel, tiefste Winterlandschaft und eine sehr gute Piste. Die Kulisse für den Riesentorlauf war wirklich sensationell", berichtete SC Göstling-Hochkar-Obmann Robert Fahrnberger.

Stephanie Brunner gewinnt Riesentorlauf

Ebenfalls begeistert zeigten sich die beiden Lokalmatadorinnen Katharina Gallhuber und Katharina Huber. "Zu Hause zu fahren ist einfach genial", freute sich die Göstlingerin Katharina Gallhuber. Im Endklassement landete die 18-Jährige auf den zwölften Platz. Katharina Huber ging mit Startnummer 71 ins Rennen (insgesamt 91 Teilnehmer) und beendete den Riesentorlauf auf Platz 45. Den Sieg sicherte sich die Tirolerin Stephanie Brunner vor der Italienerin Karoline Pichler und der Deutschen Lena Dürr. Am Dienstag folgte der Slalom, bei dem sich die beiden Lokalmatadorinnen ergebnistechnisch mehr ausrechnen.
Mehr in der nächsten Ausgabe der NÖN Erlauftal