Erstellt am 23. Oktober 2015, 21:09

Fegerl siegte, 12-jähriger Japaner debütierte. Der Niederösterreicher Stefan Fegerl hat in der zweiten Runde der Polen Open in Warschau Vize-Europameister Marcos Freitas mit 4:2 besiegt.

 |  NOEN, APA

Der zweifache Europameister von Jekaterinburg war gegen den Portugiesen bereits 0:2 in Sätzen zurückgelegen, ehe er nach einem knappen dritten Satz dominierte. Im Achtelfinale bekommt es Fegerl am Samstag (14.00 Uhr) mit dem Hongkong-Chinesen Tang Peng zu tun.

Fegerl nahm gegen Freitas für seine 1:3-Niederlage im EM-Team-Viertelfinale Revanche. Österreich hatte das Duell mit Portugal aber noch 3:2 gewonnen und letztlich seinen ersten Team-EM-Titel geholt. In der 1. Runde hatte Fegerl dem Schweden Viktor Brodd mit 4:0 keine Chance gelassen. Die ÖTTV-Spielerin Sofia Polcanova scheiterte hingegen mit 1:4 an der Japanerin Miu Hirano.

Der topgesetzte chinesische Weltmeister und Weltcup-Sieger Ma Long musste übrigens in Warschau für Runde zwei w.o. geben, nachdem er den 12-jährigen Japaner Tomokazu Harimoto in der ersten Runde 4:0 (5,5,3,6) besiegt hatte.