Erstellt am 18. April 2016, 12:11

von Bernhard Schiesser

Fuchs & Co zittern sich Richtung Titel. Die Siegesserie von Leicester City in der englischen Premier League ist vorerst gestoppt. Die "Foxes" zitterten sich gegen West Ham zu einem 2:2-Unentschieden.

Fuchs-Teamkollege Leonardo Ulloa hält Leicester mit einem verwandelten Elfmeter weiterhin auf Meisterkurs.  |  NOEN, AFP/ADRIAN DENNIS
  • Bis zur 95. Spielminute hieß es für Leicester City diesmal zittern. Dann erlöste der Argentinier Leonardo Ulloa die Fans der "Foxes" mit einem verwandelten Elfmeter zum 2:2-Endstand. Christian Fuchs spielte bei Leicester wie gewohnt auf der linken Abwehrseite durch. Lange Zeit sah es für den Tabellenführer nach dem nächsten Sieg aus.
    Goalgetter Jamie Vardy brachte seine Elf in Front, musste dann aber mit Gelb-Rot vorzeitig runter. In der Schlussphase gelang West Ham in Überzahl die Wende, ehe Ulloa noch einen Punkt für Leicester sicherte. In der Tabelle haben Christian Fuchs & Co. bis zum Montagabend acht Punkte Vorsprung. Verfolger Tottenham tritt dann bei Stoke City an. Dabei könnte Stoke-Legionär Marko Arnautovid wichtige Schützenhilfe für seinen Nationalteamkollegen Fuchs leisten.

  • Kräftig Durchpusten hieß es für Florian Grillitsch und seinen SV Werder Bremen. Der Grafenbacher spielte bei den Norddeutschen durch und feierte einen immens wichtigen 3:2-Erfolg gegen Wolfsburg. Grillitsch selbst fand beim Stand von 0:0 eine Topchance vor, scheiterte aber an der Fußabwehr von Wolfsburg-Keeper Diego Benaglio. Bei den Bremer Toren hatte dafür ein anderer Österreicher seine Beine im Spiel. Teamspieler Zlatko Junuzovic war an allen drei Werder-Treffer beteiligt. Grillitsch, Junuzovic & Co müssen trotzdem weiter zittern. Trotz der drei Punkte bleiben die Bremer auf den drittvorletzten Tabellenplatz und kämpfen weiter gegen den Abstieg aus der Deutschen Bundesliga.

  • Dieses Thema hat Markus Suttner und der FC Ingolstadt so gut wie erledigt. Die Bayern mit Trainer Ralf Hasenhüttl und den weiteren Österreichern Ramazan Özcan und Lukas Hinterseer haben den Klassenerhalt mit 39 Punkten so gut wie sicher. Daran wird auch die jüngste 0:2-Pleite im Aufstiegerduell bei Darmstadt nichts ändern. Suttner steht bei Hasenhüttl weiterhin auf dem Abstiegsgleis. Zum wiederholten Male saß der Wullersdorfer 90 Minuten auf der Ersatzbank.

  • Nationalteamkollege Marc Janko wäre froh, wenn er wenigstens dort Platz nehmen dürfte. Der Mödlinger fällt nach seinem Muskelfaserriss weiterhin aus. Ohne ihren Goalgetter fertigte der FC Basel auswärts St. Gallen mit 7:0 ab. Janko führt trotz Verletzungspause die Torschützenliste in der Schweiz weiterhin an. Der Israeli Munas Dabbur, der im Sommer auch auf der Wunschliste von Red Bull Salzburg stand, schloss mit seinen 16 Treffern aber bereits zu Janko auf. Der Grashoppers Stürmer brauchte dafür allerdings 27 Spiele, Janko nur 20.

  • Der Tullner Konstantin Kerschbaumer wurde beim 1:1 seines Arbeitgebers Brentford gegen Bristol City in der 72. Minute eingewechselt. Seine Elf lag zu diesem Zeitpunkt mit 0:1 im Rückstand. In der Tabelle der englischen Championship liegen die Londoner auf Platz 13 und damit im Niemandsland.

  • Dafür befindet sich Georg Teigl und RB Leibzig weiterhin auf Aufstiegskurs. Und das, obwohl die Rangnik-Truppe völlig überraschend zuhause gegen Sandhausen mit 0:1 verlor. Der Tullnerbacher Teigl war die letzten elf Minuten im Einsatz, gab dem Spiel aber keine Wende mehr.

  • Ausgerechnet Erwin Hoffer und seine Karlsruher leisteten Schützenhilfe für NÖ-Kollegen Teigl und Leibzig. Sie schlugen nämlich Aufstiegsaspiranten Nürnberg mit 2:1. Der Badener Hoffer wurde dabei in der Schlussminute eingewechselt.

  • Über die vollen 90 Minuten war Hoffers ehemaliger Rapid-Sturmkollegen im Einsatz. Stefan Maierhofer verlor mit seinem AS Trencin aber mit 0:1 gegen Dunajska Streda. Die Tabelle in der slowakischen Fortuna Liga führen Maierhofer & Co trotzdem noch mit satten sechs Punkten Vorsprung an.