Erstellt am 04. April 2016, 12:53

von Bernhard Schiesser

Fuchs und Janko weiter auf Meisterkurs. Niederösterreichs Teamkicker sorgen weiterhin bei ihren Vereinen für Furore. Christian Fuchs leistete beim Sieg von Leicester den Assist zum Siegestreffer. Janko baute mit Basel den Vorsprung in der Tabelle auf 17 Punkte aus.

Applaus! Christian Fuchs (4. v. l.) bedankte sich für die Unterstützung der Fans. Leicester feierte den vierten 1:0-Sieg in Serie und steuert auf den Titel in der Premier League zu.  |  NOEN, APA/AFP/BEN STANSALL
  • Christian Fuchs und Marc Janko dürfen den Meistersekt einkühlen. Während der Ligatitel für Janko und Basel keine Überraschung darstellen würde, wäre der Gewinn der Premier League für Christian Fuchs und Leicester City eine Sensation. Diese rückte am Sonntag mit dem 1:0-Sieg der "Foxes" über Southampton einen Schritt näher. Der Pittener Christian Fuchs bereitete den Goldtreffer von Kapitän Wes Morgan mit einer punktgenauen Flanke mustergültig vor. Leicester hat sechs Runden vor Schluss nun bereits sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger Tottenham.

  • Marc Janko und Basel brauchen sich in der Schweiz nicht mehr die Mühe machen, einen Blick nach hinten zu riskieren. Nach dem 2:0-Sieg über den ersten Verfolger YB Bern beträgt der Vorsprung in der Tabelle bereits satte 17 Punkte. Janko ging in der Partie gegen den von Adi Hütter trainierten Hauptstadtklub als Torschütze leer aus. Der Mödlinger stand aber 90 Minuten auf dem Platz.

  • Das tat auch Florian Grillitsch bei der äußerst unglücklichen 2:3-Pleite seiner Bremer in Dortmund. Bis zur 78 Minute führten die Nordlichter mit 2:1, ehe für den Grafenbacher und Bremen die bittere Schlussphase eingeläutet wurde. Bremen befindet sich somit weiterhin in akuter Abstiegsgefahr in der Deutschen Bundesliga.

  • Eine Etage darunter sieht weiterhin alles danach aus, als ob RB Leipzig den Aufstieg schaffen würde. Der 3:1-Sieg über den Tabellenfünften Bochum war ein wichtiger Schritt in Richtung Oberhaus. Der Tullnerbacher Georg Teigl verfolgte das Treiben 90 Minuten von der Bank aus.

  • Zumindest in den letzten 10 Minuten durfte der Badener Erwin Hoffer beim 3:1-Sieg seines Karlsruher SC über 1860 München mitwirken. Treffer war dem Stürmer keiner vergönnt.

  • Der Wullersdorfer Markus Suttner saß beim 3:0-Sieg des SC Ingolstadt in der Deutschen Bundesliga über Schalke 04 ebenso 90 Minuten auf der Bank, wie der Tullner Konstantin Kerschbaumer in der englischen Championship beim 3:0-Sieg von Brentford über Nottingham Forest.
  • Der Gablitzer Stefan Maierhofer stand beim 2:0-Sieg des slowakischen Tabellenführers Trencin über Moravce nicht im Kader.

  • Ganz bitter: ÖFB-Nachwuchshoffnung Philipp Lienhart verletzte sich schwer. Der Lilienfelder in den Diensten von Real Madrids B-Elf brach sich beim 6:3-Sieg über Guadalajara in der 65. Minute das Schlüsselbein. Für ihn kam Zidane-Sprössling Enzo ins Spiel. Die Saison dürfte damit für Lienhart zu Ende sein.