Erstellt am 26. Januar 2016, 05:13

von Fritz Hauke, Alexander Wastl und Wolfgang Wallner

Neo-Profi netzt in Serie ein. Christoph Monschein, aus der Ostliga zur Admira gestoßen, sorgt in der Türkei für Furore.

Im Profigeschäft angekommen. Christoph Monschein (links, gegen Diösgyör-Kicker Zoltan Liptak) traf beim Trainingslager in der Türkei zum dritten Mal für Bundesligist Admira Wacker. Vor knapp zwei Jahren stürmte »Monschi« noch in der 2. Landesliga.  |  NOEN, Gepa Pictures/Hörmandinger

Bei der Admira läuft es bisher weiterhin wie am Schnürchen. Auch die Tests drei und vier im türkischen Belek gegen Györ (3:2) und Qarabak (4:3) konnten gewonnen werden. 

Neuzugang Christoph Monschein erzielte dabei gegen Györ seinen dritten Treffer im Dress der Südstädter. Auch bei Kapitän Christoph Schößwendter scheint ein Verbleib – zumindest bis Sommer – so gut wie sicher. „Derzeit sieht es so aus“, so der Hüne, der sich alle Optionen offen hält: „Vielleicht bleibe ich auch darüber hinaus.“ Zwei Tests, zwei Niederlagen gegen Regionalligisten: Noch haben die Wölfe nicht in die Spur gefunden. Trainer Karl Daxbacher zeigte sich „not amused“ nach der 0:1-Niederlage gegen Union St. Florian, bei der Neuzugang Bernd Gschweidl (Vertrag bis Sommer 2016) sein Debüt gegeben hatte: „Vielleicht sind einige im Kopf nicht bereit genug. Das Resultat gefällt mir ganz und gar nicht.“ Schließlich steht in zwei Wochen bereits das Viertelfinale im ÖFB-Cup gegen den SV Mattersburg auf dem Programm.

Junger Rumäne am SKN-Prüfstand

Beim Probegalopp in Oberösterreich testete der SKN St. Pölten den 21-jährigen Rumänen Florin Anitoiu. Der Linksverteidiger agierte „recht passabel“ (Daxbacher), dennoch sei es „unwahrscheinlich, dass wir ihn verpflichten“ – wie General Manager Andreas Blumauer betont. Der Kader sei stark, dass noch jemand dazu stößt, wollte Blumauer allerdings „nicht ausschließen“. Ersatzkeeper Patrick Kostners Wechsel in die Ostliga zur Vienna ist nun unter Dach und Fach. Für Jannick Schibany liegen den St. Pöltnern einige Anfragen vor.

Wiener Neustadt absolvierte in der Vorwoche den ersten Testlauf – gegen Bundesligist Sturm Graz setzte es eine knappe 0:1-Niederlage. „In Summe ein guter Test, auch wenn wir die ersten 20 Minuten keinen Zugriff auf die Partie hatten“, analysierte Sportchef Günter Kreissl. Für zwei Neuzugänge war es das Debüt in der Neustadt-Dress. Martin Kraus ersetzte im Tor den erkrankten Domenik Schierl, spielte fehlerfrei. „Alle Situation gut gelöst“, fand Kreissl. Und über Marvin Egho, Turbo-Maschine von der Admira, meinte der Sportchef: „Viel unterwegs, ständiger Aktivposten, der auch zwei gute Torchancen hatte.“ Unterdessen ist man in Wiener Neustadt weiterhin auf der Suche nach einem Verein für Ahmetcan Özmen und Nikola Ivic. In Ebreichsdorf ist jedenfalls kein Platz für die beiden 18-Jährigen, welche probemäßig beim ASK mittrainierten. „Sie zu holen wäre unseriös, weil sie vor allem Spielpraxis brauchen und ich diese nicht garantieren kann“, so Ebreichsdorf-Trainer Goran Djuricin.

in Serie ein