Erstellt am 07. Januar 2016, 14:12

von Raimund Bauer

Gallhuber: Form bestätigt. Nach dem 18. Rang beim Slalom-Weltcup in Santa Caterina (Italien) schrammte Katharina Gallhuber nur knapp an ihrem ersten Europacupsieg vorbei.

SC Göstling-Hochkar-Obmann Robert Fahrnberger (l.) und Göstlings Bürgermeister Fritz Fahrnberger (r.) grautlierten zuletzt Katharina Gallhuber (M.) zu ihren Leistungen.  |  NOEN, Georg Perschl
"Einfach Gas geben", so lautet das Motto der 18-jährigen Katharina Gallhuber. Dass die Formkurve stimmt, zeigt der zweite Rang beim Europacup-Slalom in schweizerischen Zinal.

Nur zwei Tage nach ihrem besten Weltcup-Ergebnis (Rang 18 im Slalom in Santa Caterina) verpasste die Göstlingerin um lediglich sechs Hundertstel den Sieg. Am Vortag blickte noch der zehnte Platz heraus.

Neunter Podiumsplatz

Damit holte sich Gallhuber bereits zum neunten Mal einen Platz unter den ersten Drei bei einem FIS oder Europacup-Rennen. "Ich muss noch mehr Konstanz in meine Fahrten bringen. Dass ich schnell bin, habe ich bewiesen", freute sich die 18-Jährige.

Ebenfalls wieder in der Spitzengruppe fand sich die für die Sportunion Waidhofen startende Katharina Huber. Die 20-Jährige kam auf dem fünften Rang und legte eine weitere Talentprobe ab.