Erstellt am 16. November 2015, 13:00

von Bernhard Schiesser

Gedrückte Stimmung bei ÖFB-Team. Sportliches Highlight der nächsten Tage ist das ÖFB-Länderspiel gegen die Schweiz. Bei der Koller-Elf herrscht nach den Terroranschlägen in Paris aber naturgemäß nicht die beste Laune.

Niederösterreichs ÖFB-Teamspieler Christian Fuchs (l.) und Marc Janko (r.) blicken mit gemischten Gefühlen dem Testspiel gegen die Schweiz entgegen.  |  NOEN, APA/Robert Jäger
Eine Woche lang bereitete sich das ÖFB-Nationalteam in Spanien auf das Freundschaftsspiel gegen die Schweiz (Dienstag, 20.45 Uhr) vor. Der Mödlinger Marc Janko berichtet über wichtige Trainingseinheiten im Süden: "Wir haben die ganze Woche sehr akribisch gearbeitet."

Nach den Terroranschlägen in Paris am Freitag litt die Stimmung im Team allerdings. "Leider ist die Stimmung am Ende des Trainingslagers etwas gedrückt nach den Vorkommnissen in Frankreich. Es gilt, sich in diesen Zeiten nicht runterziehen zu lassen, sondern Stärke sowie Zusammenhalt zu zeigen und damit gemeinsam zu demonstrieren, dass Terrorismus in unserer Gesellschaft keinen Platz hat", ließ Janko auf der Homepage des ÖFB die Fans des Nationalteams wissen.

Die Partie am Dienstag gegen die Schweiz wird jedenfalls wie geplant stattfinden. Janko und der Pittener Teamkapitän Christian Fuchs werden dabei in der Startelf erwartet.

Nächste Runde in Fußball-Meisterschaft

Am Wochenende geht es für die NÖ-Bundesligisten nach der Länderspielpause mit der Meisterschaft weiter. Am Freitag geht es für den SKN St. Pölten im Heimspiel gegen Schlusslicht FAC (18.30 Uhr) darum, die eingeplanten drei Punkte ins trockene zu bringen und damit weiterhin im Titelrennen mitzumischen. So das manche St. Pöltner nicht ohnehin tun, sollten sie parallel dazu den Wiener Neustädtern in Innsbruck die Daumen drücken. Der Lokalrivale aus dem Süden Niederösterreichs tritt nämlich bei Tabellenführer Innsbruck an. Von einem Punktegewinn der Neustädter würde St. Pölten jedenfalls profitieren.

Eine Etage höher könnte ein weiterer NÖ-Fußballbundesligist einem Tabellenführer ein Bein stellen. Für die Admira geht es nämlich am Samstag (16 Uhr) in der Tipico Bundesliga in Wien gegen die Austria.
  • Gut in Schuss zeigten sich zuletzt die Handballer des UHC Krems. Mit einem 26:22-Auswärtssieg in Bruck festigten die Wachauer Tabellenplatz vier in der Handball Liga Austria.  Am Freitag im Heimspiel gegen Bärnbach/Köflach (19.45 Uhr) sollte für die Kremser der nächste Sieg möglich sein.

  • Die Volleyballer der Union Waldviertel surfen weiter auf der Euphoriewelle. In fünf Spielen der Austrian Volley League gelangen ebensoviele Siege. Am Samstag (19 Uhr) kommt es auswärts zum Showdown mit den bislang ebenfalls makellosen Tirolern.

  • Klosterneuburgs Basketballer zeigten beim Heimsieg gegen Kapfenberg am Sonntag aufsteigende Tendenz. Am Samstag auswärts bei Schlusslicht Graz geht es darum diesen Trend zu untermauern. Traiskirchen hat die weitaus schwierigere Aufgabe vor der Brust. Für die Industrieviertler geht es am Sonntag ins Burgenland zum Tabellenzweiten Oberwart.