Erstellt am 12. Januar 2016, 09:11

von Wolfgang Wallner

Gratis-Transfers ab 2017. Kicker, die 28 Jahre oder älter sind, können künftig ohne "Ablöse" den Verein verlassen.

 |  NOEN, Wolfgang Wallner

Neue Zeiten kommen auf den Amateurfußball zu. Konkret: ab Mai 2017. Dann können Spieler, die das 28 Lebensjahr vollendet haben, ohne Ausbildungsentschädigung zwangsverpflichtet (d.h. ohne Einverständnis des „alten Vereins“ angemeldet) werden.

Allerdings nur im Zeitfenster zwischen 1. und 20. Juni. Bislang war für den Zwangserwerb generell eine Transferentschädigung vorgesehen – gestaffelt nach Spielklasse. Rund 5.000 Euro kostet es zurzeit einen Landesligisten, einen Spieler ohne Einverständnis eines Ligakonkurrenten abzuwerben.

Auch für Frauenfußball

In eineinhalb Jahren werden solche Entschädigungen nur für jüngere Kicker (bis maximal 28) fällig, die Regel wird auch für den Frauenfußball gelten. „Zwei Jahre an Verhandlungen liegen hinter uns“, blickt NÖFV-Präsident Ludwig Binder zurück.

Am liebsten hätte man den Status quo beibehalten, nun liege immerhin eine Regelung vor, „die vor Gericht eher halten wird als die bisherige“. Ausbildungsentschädigungen können nämlich – als Hemmnisse für die Arbeitnehmerfreizügigkeit – europarechtlich problematisch sein. Binders Tipp für die laufende Transferzeit: „Wer jetzt ältere Spieler verpflichtet, sollte die neue Regelung ab 2017 schon im Hinterkopf haben.“