Erstellt am 25. Januar 2016, 15:15

von Bernhard Schiesser

Grillitsch spielt bei Werder-Sieg durch. Niederösterreichs Fußball-Legionäre feierten in Europas Ligen durchwegs Erfolge. Bemerkenswert: Talent Florian Grillitsch aus Grafenbach spielte beim Sieg von Werder Bremen auf Schalke über die volle Distanz.

Gemeinsam mit Anthony Ujah und Claudio Pizarro feierte der Grafenbacher Florian Grillitsch den 3:1-Sieg von Werder Bremen auf Schalke.  |  NOEN, dpa/Marius Becker
Was für ein Rückrundenstart für Werder Bremen! Der abstiegsgefährdete Traditionsverein siegte bei Schalke 04 mit 3:1. Im Gegensatz zu ÖFB-Star Zlatko Junuzovick, der in der 40. Minute ins Spiel kam, spielte Florian Grillitsch durch. Der 20-jährige Grafenbacher (Bezirk Neunkirchen) kam im offensiven Mittelfeld zum Einsatz. Nach der frühen Führung für Schalke drehten die Bremer die Partie dank Toren von Clemens Fritz, Claudio Pizarro und Anthony Ujah.

Mit Christian Fuchs hatte ein weiterer NÖ-Legionär aus dem Bezirk Neunkirchen am Wochenede Grund zur Freude. Der ÖFB-Teamkapitän aus Pitten stand beim 3:0-Sieg von Leicester City über Stoke City (ohne den angeschlagenen Marko Arnautovic) über die volle Distanz am Spielfeld. Da die Konkurrenz patzte thronen Fuchs & Co. jetzt mit drei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der englischen Premier League.

Lienhart: wieder drei Spiele im B-Team

Der Lilienfelder Youngster Philipp Lienhart kam am Wochenende in Real Madrids zweiter Mannschaft zum Einsatz. Gegen Mensajero setzten sich die jungen Königlichen mit 1:0 durch. Lienhart, war Ende des Jahres bereits in der ersten Mannschaft von Real zum Einsatz gekommen, im Jänner bestritt er wieder drei Spiele für das B-Team. In allen drei Spielen gewann Real ohne dabei einen Gegentreffer zu kassieren. Lienhart kam stets über die volle Distanz als Innenverteidiger zum Einsatz.

Auch für Konstatin Kerschbaumer zeichnet sich ein Ende seiner persönlichen Durststrecke ab. Der 23-jährige Tullner kam in der englischen Championship (2. Liga) für seinen Verein FC Brentford zuletzt nicht zum Einsatz. Beim 3:1-Sieg über Preston North End durfte der ehemalige Mittelfeldspieler von St. Pölten und der Admir aber wieder für 16 Minuten ran.

Der Wullersdorfer Markus Suttner arbeitet nach seinem Mittelfußknochenbruch an seinem Comeback . Den 1:0-Sieg seines FC Ingolstadt über Mainz sah er von der Tribüne aus.