Erstellt am 28. November 2015, 22:18

von Raimund Bauer

Huber: Erste Punkte bei Weltcuppremiere. Katharina Huber aus St. Georgen am Reith (Waidhofen/Ybbs) holte gleich bei ihrer Premiere im Weltcupzirkus mit Rang 17 im Slalom in Aspen die ersten Zähler im Weltcup. Katharina Gallhuber aus Göstling feierte ebenfalls ihre ersten Punkte im dritten Weltcuprennen. Mikalea Shiffrin deklassierte die Konkurrenz.

Sensationelles Debüt: Die 19-jährige Katharina Huber aus St. Georgen am Reith (Waidhofen/Ybbs) holte gleich bei ihrer Weltcup-Premiere in Aspen die ersten Zähler.  |  NOEN, privat
„Ich werde Vollgas geben und schauen was rausspringt“, meinte Katharina Gallhuber zwischen den beiden Slalomdurchgängen in Aspen, der als Ersatz für den abgesagten Event in  Levi ausgetragen wurde.

Huber-Zittern wegen Einfädler-Verdachts

Dabei stand ein Start im zweiten Durchgang  auf wackeligen Beinen. Die Video-Judges sahen sich den ersten Lauf der 20-Jährigen mehrere Mal an, da der Verdacht eines Einfädlers bestand. Doch der Verdacht wurde vom Tisch gewischt.

Davon ließ sich die Debütantin im Weltcup nicht aus der Ruhe bringen und riskierte im zweiten Durchgang. Die Belohnung: Rang 17 und die ersten Weltcupzähler. „Ich war extrem nervös, aber es ist gut gelaufen“, freute sich Huber.

Katharina Gallhuber mit Sicherheitslauf

„Es geht ein Traum in Erfüllung“, gestand Katharina Gallhuber. Die Göstlingerin war bereits bei den beiden Riesentorläufen in Sölden und Aspen mit am Start, schied aber jeweils im ersten Lauf aus.

Mit Startnummer 60 im ersten Durchgang gelang der Sprung bei einem ausfallreichen Slalom auf Platz 27. Mit einem Sicherheitslauf stand am Ende der 26. Platz für die 18-Jährige. Das Rennen selbst mutierte zu einer Machtdemonstration der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die mit einem Vorsprung von über drei Sekunden auf Veronika Velez Zuzulova gewann.

Bereits am Sonntag wartet der zweite Slalom in Aspen, wobei sich die Niederösterreicherinnen Huber und Gallhuber auch hier die nächsten Zähler im Weltcup ausrechnen.