St. Pölten

Erstellt am 04. April 2017, 02:02

von Claus Stumpfer

Arena wird Wechselzone. Erstmals werden die Triathleten am Rasen des Bundesligisten SKN von der Laufstrecke aufs Rad wechseln. Böcherer und Philipp wollen Vorjahressiege wiederholen.

Der Startsprung um 7 Uhr früh in den Viehofner See ist alljährlich ein Highlight des Ironman 70.3. Heuer steigt St. Pöltens größtes Sportevent am 21. Mai.  |  Stumpfer

Die NV Arena ist am 21. Mai wieder das Eventareal des Ironman 70.3 St. Pölten – heuer sogar als erster Triathlon-Wettkampf, der die Wechselzone auf dem „heiligen Rasen eines Bundesligisten“ hat.

Der Kunstrasenplatz neben der NV Arena steht heuer während des Ironman-70.3-Wochenendes nicht zur Verfügung, er wird generalsaniert. „Um trotzdem einen reibungslosen Ablauf garantieren zu können, haben wir uns seitens des Sportzentrums NÖ nach Rücksprache mit Experten dazu entschlossen, die NV Arena als neue Wechselzone bereitzustellen“, erklärt Geschäftsführer Franz Stocher.

Böcherer: "Ich will Sieg-Rekordhalter werden"

Abgesehen davon bleibt die Strecke weitestgehend unverändert. Als Highlight geht es mit dem Rad wieder auf der Schnellstraße S33 in die Wachau.

Die Favoriten kommen aus Deutschland. Die „Lieblingsnachbarn“ stellen nicht nur das zweitgrößte Kontingent an Athleten, sondern auch die beiden Vorjahressieger. Laura Philipp und Andi Böcherer haben ihre Nennung bereits abgegeben. „Ich möchte nicht nur zum dritten Mal hier gewinnen, sondern Sieg-Rekordhalter werden“, hat Böcherer auch sogar für 2018 bereits sein Kommen zugesagt.

Zu den Mitfavoriten gehören die in Vorarlberg lebende Niederländerin Yvonne Van Vlerken sowie der Schweizer Ruedi Wild und der Bayer Michi Göhner. Der Premierensieger von 2007 zählt mit 36 Jahren immer noch nicht zum alten Eisen.

Viele Side-Events locken Hobbysportler und Kids

Zahlreiche Veranstaltungen runden das Triathlonwochenende ab. Den Auftakt feiert der NÖ Firmentriathlon. Für Einzelkämpfer gibt es den Fun-Triathlon. Die Distanzen sind einsteigerfreundlich gewählt und locken Jahr für Jahr neue Sportler an. „Viele davon starten in den Folgejahren beim Ironman 70.3“, weiß Schwarz.

Die Ironkids sind am 20. Mai dran – bereits zum elften Mal am Vortag des Ironman 70.3.