Erstellt am 13. Mai 2016, 18:53

von NÖN Redaktion

Kuhnle mit Bestzeit ins EM-Halbfinale. Corinna Kuhnle hat es am Freitag zum Auftakt der EM in der Slowakei spannend gemacht.

Corinna Kuhnle  |  NOEN, zvg

Im Endeffekt ist die Niederösterreicherin aber mit der besten Zeit des Tages ins Halbfinale am Sonntag eingezogen. Damit bleibt Kuhnle im Rennen um die EM-Medaillen und das Olympia-Ticket.

"Bin happy, dass ich mit dem Druck so gut umgehen konnte"

"Ich bin richtig happy, dass ich mit dem Druck so gut umgehen konnte. Ich bin trotz der schwierigen Situation befreit drauf los gefahren. Das war ein guter Test für die kommenden Aufgaben", meinte die zweifache Weltmeisterin und zweifache Gesamt-Weltcup-Siegerin.
In Lauf eins legte Kuhnle zwar die schnellste Zeit in Liptovsky-Mikulas hin, eine 50-Sekunden-Zeitstrafe warf sie jedoch auf Platz 35 zurück - Nur die Top-20 stiegen auf. "Eigentlich war es gar nicht riskant, ich bin bei einem Tor einfach eine Spur zu flott gewesen", sagte Kuhnle.

Im entscheidenden Lauf zwei cool geblieben

Damit musste sie in Lauf zwei das Ticket lösen, dort schafften noch die Top-Ten den Sprung ins Halbfinale. "Obwohl in diesem Lauf sehr viel auf dem Spiel gestanden ist, bin ich fokussiert und ruhig geblieben. Es war ein guter Lauf, aber bei weiten noch nicht am Limit", so Kuhnle.
Am Sonntag geht's mit dem Halbfinale (08:35 Uhr) weiter. Kuhnle: "Ich freu mich, dass ich auch am Sonntag dabei bin. Ich werde neuerlich angreifen!"  
www.corinnakuhnle.at
www.facebook.com/KuhnleCorinna