Erstellt am 21. September 2015, 10:45

von Claus Stumpfer

Lukas Reiter: Weltspitze ist greifbar. Wimpassings Lukas Reiter sichert sich erstmals bei einem European Cup der Allgemeinen Klasse eine Medaille.

Lukas Reiter wurde von Landesrätin Petra Bohuslav als Nachwuchssportler des Monats Mai geehrt.  |  NOEN, Foto: Stumpfer

Bei der U-21-Heim-EM im Judo blieb Lukas Reiter als Speerspitze der ÖJV-Auswahl am Wochenende eine Medaille verwehrt. Im Kampf um Bronze bis 66 Kilogramm unterlag er dem Polen Wawrzyczek knapp. Dennoch verlief die Saison für den Schützling von Trainer Adi Zeltner bislang nahezu perfekt.

Mit seinem Team JC Wimpassing rockt der 20-jährige Publikumsliebling heuer die Bundesliga — derzeit liegt man am dritten Rang. Und bereits im Mai kämpfte er sich erstmals bei den Erwachsenen aufs Podest eines European Cups. Gelungen ist Reiter dieses Kunststück mit Rang drei im russischen Orenburg ausgerechnet bei einem der bestbesetzten Turniere dieser Kategorie. Nach einer Niederlage gegen den Russen Khagazheev benötigte er drei Trostrunden-Siege, um noch den Einzug in den Kampf um Bronze zu schaffen.

"Mein stärkster Kampf bisher“

„Den hab’ ich dann gegen den Russen Sultanov vorzeitig gewonnen – mein stärkster Kampf bisher“, ist er stolz. Nun wurde Reiter dafür von Sportlandesrätin Petra Bohuslav als Nachwuchssportler des Monats Mai ausgezeichnet.

Reiter sorgte mit seinem zweiten Platz auch für den einzigen österreichischen Podestplatz des U 21 European Cups in Prag. Mit vier Siegen war er ins Finale eingezogen, konnte dieses aber verletzungsbedingt nicht bestreiten. Die Schulterverletzung, die er sich im Halbfinale zugezogen hatte, sollte auch die Vorbereitungen auf die Heim-EM etwas beeinträchtigen. Als Ausrede, dass es dabei nicht ganz nach Wunsch geklappt hat, gilt dies für Reiter aber nicht: „Ich war bei den Kämpfen voll fit!“

Zur Person:

  • Name: Lukas Reiter

  • Geburtstag: 7. Dezember 1995

  • Wohnort: Würflach (Neunkirchen)

  • Familie: Eltern Michaela und Stefan, Schwester Stefanie

  • Sportart: Judo

  • Klub: JC Wimpassing

  • Trainer: Adi Zeltner

  • Erfolge: 3. Platz beim European Cup in Orenburg in der Allgemeinen Klasse; Staatsmeister bis 66 Kilogramm

  • Beruf: Studium „Sport und Training“ an der FH Wr. Neustadt, nach Abschluss des Sportgymnasiums Zehnergasse (Direktor Werner Schwarz) im Frühjahr

  • Ziele: Final-Four-Platz in der Bundesliga mit JC Wimpassing („wird immer realistischer“, freut er sich) und heuer noch die U-21-WM. Ganz großes Karriereziel sind aber die Olympischen Spiele 2020 – „weil 2016 kommt wohl noch etwas zu früh“.