Erstellt am 21. Juni 2016, 08:20

von Claus Stumpfer

Jiu-Jitsu-Kämpfer beeindrucken Jury. Jaqueline Horak und Daniel Rejzek haben im März den U-21-WM-Titel geholt.

Sportlandesrätin Petra Bohuslav und der Regionaldirektor Ost der Niederösterreichischen Versicherung gratulieren Jaqueline Horak und Daniel Rejzek, die mit ihrem U-21-WM-Titel im Jiu-Jitsu Nachwuchssportler des Monats März sind.  |  NOEN, Claus Stumpfer

Jacqueline Horak ist quasi im Turnsaal aufgewachsen. Ihre Eltern Robert und Anja Horak haben sie und ihren Bruder Johannes, wie so viele Wienerwald-Talente zuvor, im Sacre Coeur Pressbaum zu Weltklassekampfsportlern ausgebildet. Aushängeschilder sind nach wie vor die Pressbaumer Bezirovic-Zwillinge, die im Jiu-Jitsu-Duo der Damen seit Jahren die Maßstäbe setzen, aber spätestens mit dem U-21-Weltmeistertitel für Jaqueline Horak im März, den sie aber nicht mit ihrem etwas jüngeren Bruder, sondern Daniel Rejzek errang, wurde die Horak-Ära eingeläutet.

Geschwister im Duell

Das Pikante daran: Die Kirchstettner Geschwister duellieren sich mit ihren jeweiligen Partnern in derselben Duo-Mixed-Klasse, und beide zählen international zur absoluten Weltspitze, nicht nur in der U 21 – ein Umstand, der für die Fachjury letztlich den Ausschlag bei der Nachwuchssportlerwahl gab. Dass Jaqueline und Johannes gegeneinander antreten, hat aber einen guten Grund. „Ich harmoniere mit Daniel einfach perfekt“, sieht Jaqueline im Duell mit dem Bruder auch einen großen Reiz. „So pushen wir uns gegenseitig!“

Nachdem sie im Vorjahr als regierende Staatsmeister aufgrund einer Darmgrippe dem Bruder, mit dessen Partnerin Sara Hekele, bei der WM den Vortritt lassen musste, schlug sie diesmal mit Rejzek zurück und holte den Titel. Einzig die Teams aus Belgien erwiesen sich als ebenbürtig, auch wenn das Finale doch klar gewonnen werden konnte. „Die Belgier werden uns noch lange als Gegner in der Allgemeinen Klasse begleiten“, ist Rejzek überzeugt.

In der Polizeischule angemeldet

Zumindest die eigene Karriere steht für sie erst am Anfang. Denn obwohl sie heuer mit der Schule fertig werden, denken sie nicht daran, im Jiu-Jitsu zurückzustecken – im Gegenteil: Jaqueline Horak ist bereits in der Polizeischule angemeldet und erhofft sich dort ideale Möglichkeiten für das Kampfsporttraining. Rejzek wird zwar inskribieren, will aber Uni und Sport unter einen Hut bringen. „Ein Topschüler, der das schafft“, ist Trainer Robert Horak stolz auf sein Eichgrabener Talent.