Erstellt am 31. Mai 2016, 05:24

von Claus Stumpfer

Gallhuber im A-Kader. Im Jänner gewann die Göstlingerin ihr erstes Europacuprennen und fasste im Weltcup Fuß.

Katharina Gallhuber wurde von Sportlandesrätin Petra Bohuslav und NV-Direktor Bernhard Lackner als Nachwuchssportlerin des Monats Jänner geehrt. Sie gewann ihr erstes Europacuprennen und fasste im Weltcup Fuß.  |  NOEN, Claus Stumpfer

Die Göstlingerin Katharina Gallhuber feierte im Jänner in Oberjoch ihren ersten Europacupsieg. Die 19-Jährige weiß aber, dass es ihre Weltcupeinsätze waren, die sie ins mediale Rampenlicht befördert haben. Nachwuchssportlerin wurde sie bereits vor vier Jahren das erste Mal, als damals größtes NÖ-Talent. Ihre Erfolge bei FIS-Rennen blieben danach aber unbemerkt. „Ein elfter Platz für eine 15-Jährige ist super, zählt für Fans aber nicht“, bedauert sie.

Für ihre Mutter war Kathis Weg vom ersten Tag vorgezeichnet. „Als ich sie mit drei Jahren auf Ski gestellt habe, musste ich sie sofort loslassen, damit sie zum Babylift fahren konnte“, erinnert sie sich, dass Kathi mit dreieinhalb Jahren alle Strecken bezwang.

Sporttalent ist in der Familie vererbt

Das Sporttalent ist in der Familie vererbt. Kathis älterer Bruder Philipp kickt in Sollenau und Cousin Christoph Krenn ist Abfahrts-Juniorenstaatsmeister.

Kommende Saison will sich Gallhuber, die das TWZ Waidhofen besucht hat und vom ÖSV-Techniktrainer Hannes Zöchling gecoacht wird, auf Weltcupslaloms konzentrieren. Aber die Entwicklung von Marcel Hirscher ist für sie, die RTL am liebsten fährt, Vorbild. „Er hat gezeigt, wie man über Technikbewerbe zum Super-G-Fahrer wird!“