Erstellt am 25. April 2017, 03:00

von Wolfgang Wallner

Sportler sind „Stimmen-Millionäre“. Karin Weiß und Tobias Hofstetter konnten die meisten Fans mobilisieren. Rekord mit gut drei Millionen Stimmen.

Die „Stimmenkaiser“ im Rampenlicht: Tobias Hofstetter und Karin Weiß gewannen die NÖN-Sportlerwahl, August Riess wurde zur „Guten Seele des Sports“ gekürt. Unter den Gratulanten: NÖ-Pressehaus-Geschäftsführer Friedrich Dungl, NÖN-Sportchef Bernhard Schiesser, Sportlandesrätin Petra Bohuslav, NV-Regionaldirektor Thomas Wild und NÖN-Chefredakteur Martin Gebhart (von links).  |  Erich Marschik

Gewinner waren sie alle: Die NÖN-Bezirkssportler, die am Donnerstag im Dachgeschoß der Hypo Niederösterreich in St. Pölten auf die Bühne gebeten wurden. Zwei Aktive allerdings konnten ihre Fans besonders gut mobilisieren – bei einer Wahl, die mit 3.077.053 Stimmen eine neue Rekordmarke bei der traditionellen NÖN-Sportlerkür setzte.

Fußballerin Karin Weiß (FC Neudorf) heimste mit 105.014 Stimmen den Titel bei den Frauen ein, unglaubliche 170.611 Stimmen vereinte Basketballer Tobias Hofstetter von den Brucker Foxes auf sich. „Eine solche Ehrung bringt den Sportlern einen mächtigen Schub, die NÖN-Sportlerwahl ist aus Niederösterreich nicht wegzudenken“, sagte Sportlandesrätin Petra Bohuslav.

Gute Seelen vor dem Vorhang: Franz Ziegler (Union Raiffeisen Volleyball Waldviertel), Hermann Wegscheider (UTTC Matzen), Hans Bartl (Radsport, Wr. Neustadt) und August Riess (Hotvolleys Ybbs).  |  Erich Marschik

Friedrich Dungl, der Geschäftsführer des NÖ Pressehauses ergänzte: „Die enorme Resonanz zeigt, dass die NÖN nach wie vor die Menschen mobilisiert und sie zeigt auch, welchen Stellenwert der Sport in Niederösterreich einnimmt.“ Damit die Asse ihre Leistung zeigen können, braucht’s fleißige Hände im Hintergrund.

„Uns ist es ganz wichtig, auch die guten Seelen, die ehrenamtlich viel Zeit für den Sport investieren, auf die Bühne zu holen“, erklärte NÖN-Chefredakteur Martin Gebhart. Mit August Riess „erwischte“ es den Richtigen. Als Obmann der SU Hotvolleys Ybbs ist er nicht nur Cheforganisator für sieben Teams, sondern auch Vater der Ybbser Volleyballfamilie.

Hypo NÖ-Generaldirektor Peter Harold: „Die Sportler wie auch die ehrenamtlichen Funktionäre haben es sich verdient, einmal ganz im Fokus der Aufmerksamkeit zu stehen.“