Erstellt am 14. August 2016, 06:41

von APA Red

Baldauf blieb Österreichs erster Badmintonsieg verwehrt. In vier Spielen kein Satzgewinn. Für Österreichs Badminton-Duo Elisabeth Baldauf und David Obernosterer ist es bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro bisher nicht gut gelaufen. Für Baldauf war das sportliche Abenteuer ihrer ersten Spiele am Samstag auch schon wieder vorbei, sie belegte in Gruppe N den letzten Platz. Ihr Lebensgefährte David Obernosterer hat am Sonntag noch eine Siegchance.

Die Österreicherin agierte etwas zu ungeduldig  |  APA

Das 0:2 am Donnerstag gegen die als Nummer acht gesetzte Taiwanesin Tai Tzu-ying war noch zu befürchten gewesen, doch gegen die Russin Natalia Perminowa hatte sich Baldauf gute Chancen ausgerechnet. Es sollte der erste Sieg einer Österreicherin bei einem olympischen Badminton-Turnier gelingen. Letztlich wurde es ein 0:2 (-17,-8), womit die 26-Jährige nur noch ihren David gegen den Russen Wladimir Malkow unterstützen kann.

"Leider war es nicht das, was wir erwartet haben. Wir haben schon damit geliebäugelt, dass sie gewinnen kann", erklärte Baldaufs Trainer Manfred Ernst gegenüber der APA. Zu Beginn sei Baldauf verunsichert gewesen, nicht richtig ins Spiel gekommen und habe leichte Fehler gemacht. "Im ersten Satz hat sie ein bisschen den Faden verloren und hat ihn verschenkt. Die Verunsicherung hat sich in den zweiten Satz übertragen."

Es war das erwartete intensive Match zweier ähnlicher Spieler-Typen mit langen Ballwechseln. Die Russin brachte aber mehr Geduld auf, Baldauf wollte zu oft zu schnell punkten. Ernst: "Sie hat mehr Risiko genommen und ist ausgekontert worden. Die andere war fokussierter, geduldiger, abgeklärter."