Erstellt am 16. April 2016, 15:16

von APA/Red

Schwaiger/Hansel überraschten mit Halbfinal-Einzug. Eine Woche nach dem Finaleinzug von Alexander Huber und Robin Seidl in Doha haben auch Stefanie Schwaiger und Barbara Hansel auf der Beach-Volleyball-World-Tour überrascht.

Ein Sieg in der Gruppenphase war zu wenig. Stefanie Schwaiger (re.) und Barbara Hansel verpassten in Vitoria den Aufstieg in die Zwischenrunde, landeten auf Rang 21.  |  NOEN, FIVB
Die Österreicherinnen zogen am Samstag beim FIVB Open in Xiamen ins Halbfinale ein. Dort trifft das ÖVV-Duo am Sonntag (3.35 Uhr MESZ) auf die topgesetzten US-Amerikanerinnen April Ross und Kerri Walsh.

Für Schwaiger/Hansel ist es der zweite gemeinsame Halbfinal-Einzug auf der World Tour. Im Mai des Vorjahres hatten sie in Luzern Platz vier belegt. Im Viertelfinale rangen die Österreicherinnen in China das als Nummer zwei gesetzte deutsche Spitzenteam Klara Borger und Britta Büthe mit 2:1 (32,-17,11) nieder. Davor hatten sie im Achtelfinale gegen die Finninen Riika Lehtonen und Taru Lahti ebenfalls über die volle Distanz gehen müssen und 2:1 (18,-14,16) gewonnen.

"Wir haben in beiden Spielen mit unserem Service die Gegner unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen", erklärten Schwaiger und Hansel in einer Aussendung. Das Duell mit den favorisierten Deutschen hatte mit einem Marathonsatz begonnen, den die als Nummer 29 gesetzten ÖVV-Damen mit 32:30 für sich entschieden. Im dritten Durchgang hatten sie dank konstanter Annahme das bessere Ende für sich.

Als Belohnung gibt es ein Duell mit der dreifachen Olympiasiegerin Walsh. "Es ist natürlich etwas Besonderes, auf die amtierende Olympiasiegerin zu treffen", meinten Schwaiger und Hansel. "Wir konzentrieren uns aber trotzdem auf unser Spiel, schließlich brauchen wir Punkte, um selbst bei den Spielen in Rio de Janeiro dabei zu sein." Im maßgeblichen Olympia-Ranking liegen die Österreicherinnen derzeit noch deutlich zurück. Die Quali-Phase läuft bis 12. Juni.