Erstellt am 12. Oktober 2015, 11:04

von APA/Red

Thiem erreichte 2. Runde bei Masters-1000-Turnier. Dominic Thiem hat beim Masters-1000-Tennisturnier in Shanghai am Montag sicher die 2. Runde erreicht. Der 22-Jährige setzte sich gegen den Qualifikanten Lu Yen-Hsun aus Taiwan nach 78 Minuten mit 6:3,6:3 durch.

 |  NOEN, APA (AFP)
Dominic Thiem hat sich am Montag zum Auftakt des Masters-1000-Tennisturniers in Shanghai keine Blöße gegeben. Der 22-Jährige feierte eine Woche vor dem Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle einen sicheren 6:3,6:3-Erfolg über den Qualifikanten Lu Yen-Hsun aus Taiwan.

Thiem benötigte nur 78 Minuten zum Einzug in die 2. Runde des 4,783-Millionen-Dollar-Turniers. Der Niederösterreicher, der in der aktuellen Weltrangliste an 18. Stelle aufscheint und damit seine bisher beste Position vom 10. August egalisierte, ließ im ersten Duell nur drei Breakchancen seines Gegners zu, die er alle zunichtemachte.

Lu geriet hingegen bei eigenem Service öfter in Bedrängnis und Thiem schlug aus einigen der sich bietenden Möglichkeiten auch Kapital. Er nahm dem Weltranglisten-91. im ersten Satz das Service zum 4:3 (1. Breakchance) und zum 6:3 ab.

Der Punktgewinn zum 3:1 im zweiten Set sollte sich als entscheidend erweisen, denn Thiem wehrte anschließend einen Breakball zum 2:3 ab, servierte in der Folge stark (insgesamt acht Asse) und verwertete nach 78 Minuten den ersten Matchball.

Kusnezow oder Feliciano als nächster Gegner

Der dreifache Saisonsieger war entsprechend zufrieden. "Ich habe ein gutes Match gespielt, sehr gut serviert und so auch im zweiten Satz einige Breakbälle abgewehrt. Das war enorm wichtig, damit ich so schnell durchgekommen bin", betonte Thiem.

Der Schützling von Trainer Günter Bresnik fühlt sich auch gegen Ende der Saison noch stark und will in Shanghai noch weitere Matchpraxis vor dem Heimturnier sammeln. "Ich hoffe, dass ich so weit komme wie möglich und dann nächste Woche in Wien meinen Formhöhepunkt erreiche." Sein nächster Gegner ist entweder Andrej Kusnezow (RUS) oder Feliciano Lopez (ESP-15). "Das wird in jedem Fall schwierig, gegen beide habe ich schon gespielt und beide sind auf schnellen Belägen stark", merkte Thiem an.