Erstellt am 27. Oktober 2015, 20:51

von Bernhard Schiesser

SKN-Blitzstart ebnete Weg zum Cupaufstieg. Die St. Pöltner gaben sich auf dem Sportklub-Platz gegen den FC Stadlau keine Blöße, siegten mit 3:0 und stehen im Cup-Viertelfinale.

Manuel Hartl kann es nicht nur in der Meisterschaft. Auch im Cup traf der SKN-Goalgetter zweimal.  |  NOEN, Wolfgang Wallner

Die St. Pöltner legten in Dornbach einen Blitzstart hin. Manuel Hartl verwertete bereits nach fünf Minuten eine Flanke von Martin Grasegger im Fallen zum 1:0. Auch in der 15. Minute hatte die Stadlauer Defensive den Top-Torschützen der St. Pöltner nicht auf der Rechnung. Diesmal bediente Daniel Segovia den SKN-Rechtsaußen ideal. Bei seinem satten Schuss ins lange Eck war Keeper Skerbinz machtlos.

Erst nach 20 Minuten legten die Gastgeber ihren Respekt ab. Vor allem wenn der Ex-St. Pöltner Cem Atan seine Beine im Spiel hatte, wurde es für die Wölfe gefährlich. Die besseren Chancen hatten aber vorerst weiterhin die St. Pöltner. Daniel Segovia stieg nach Ambichl-Freistoßflanke am höchsten, traf mit seinem Kopfball aber nur die Stange. Kurz vor der Pause wurde es aber auch für die SKN-Abwehr ungemütlich. In der 38. Minute tauchte Emanuel Rajdl auf der rechten Seite gefährlich vor dem SKN-Kasten auf, verzog aber. In der 45. Minute war es erneut Rajdl, der der St. Pöltner Abwehr enteilte, diesmal war allerdings SKN-Keeper Christoph Riegler hellwach und vereitelte die Stadlauer Topchance.

Die Stadlauer nahmen den Mut aus der Schlussphase der ersten Halbzeit mit in den zweiten Durchgang. Mit schnellem und aggressivem Spiel machten sie den Wölfen Schwierigkeiten. St. Pölten schaffte es selten Ruhe in ihre Aktionen zu bringen. Für Entspannung sorgte erst Michael Ambichl, der in der 63. Minute einen Freistoß über die Mauer im Kreuzeck versenkte. In der 87. Minute setzten die Wölfe das Sahnehäubchen drauf. Daniel Petrovic schickte Linksverteidiger Grasegger auf die Reise, seinen Querpass drückte Daniel Segovia zum 4:0-Endstand über die Linie.

FC STADLAU – SKN ST. PÖLTEN 0:4 (0:2).

Torfolge: 0:1 (5.) Hartl, 0:2 (15.) Hartl, 0:3 (63.) Ambichl (Freistoß), 0:4 (87.) Segovia.
Gelbe Karte: Hobinger (68., Foul); Hartl (35., Foul).
Stadlau: Skerbinz; Behounek, Ochrana, Hobinger, Prochal (25. Wendl); Rajdal, Celik, Düzgün (66. Balzer), Stojiljkovic; Tahirovic, Atan (76. Eichinger).
St. Pölten: Riegler; Dober, Huber, Wisio, Grasegger; Hartl (76. Stec), Ambichl (72. Petrovic), Thürauer, Jefferson; Schibany (66. Beichler), Segovia.
Sportklub-Platz, 800 Zuschauer, SR Trattnig.