Erstellt am 17. August 2016, 20:18

Thiem-Comeback geglückt: Achtelfinale in Cincinnati. Dominic Thiem ist am Mittwoch in die dritte Runde des Masters-1000-Turniers in Cincinnati eingezogen.

Dominc Thiem  |  NOEN, APA (AFP)

Im dritten Anlauf hat Dominic Thiem beim Masters-1000-Turnier in Cincinnati sein Auftaktmatch gewonnen. Der 22-jährige Niederösterreicher besiegte nach einem Freilos den australischen Qualifikanten John Millman nach 80 Minuten mit 7:5,6:1 und steht damit erstmals bei diesem Event im Achtelfinale.

Der Weltranglisten-Neunte hatte zuletzt wegen einer Entzündung der linken Hüfte pausieren müssen, es war sein erster Einsatz auf der ATP-Tour nach exakt drei Wochen.

"Ich bin sehr glücklich über meinen Sieg. Das war mein erster Sieg hier in Cincinnati. Es ist schwierig hier zu spielen", erklärte Thiem nach seinem Comeback. Die Bedingungen in Ohio seien besonders schnell, zudem sei sein Gegner durch die Qualifikation darauf schon gut eingestellt gewesen. "Das war alles andere als leicht", gestand Thiem.

Wieder frisch im Kopf

Die Erleichterung war ihm aber anzumerken, dass er nach der Pause bei seiner US-Open-Generalprobe einmal gut begonnen hat. "Das Wichtigste für mich ist, dass ich körperlich wieder gut dastehe, dass ich im Kopf wieder frisch bin, dass ich wieder voll da bin. Das Ergebnis ist da hintergründig gewesen."

Er fühlt sich hundertprozentig fit, dem Schützling von Günter Bresnik fehlt lediglich Training. "Ich habe doch einen Monat nicht hundertprozentig gescheit trainieren können, aber mir tut nichts weh."

Besonders zufrieden war Thiem mit dem zweiten Satz. "Der war echt gut, das war qualitativ gutes Tennis", konstatierte der siebenfache Turniersieger und diesjährige French-Open-Halbfinalist.

Nun wartet Monfils oder Bagdathis

Thiem hatte im ersten Duell mit dem Weltranglisten-91. aus Brisbane zunächst etwas Schwierigkeiten. Nach Break und Rebreak im dritten und vierten Game ging es bis zum 5:5 mit dem Aufschlag.

Zum 6:5 gelang es Thiem dann neuerlich, den Aufschlag von Millman zu durchbrechen. Mit dem Gewinn des ersten Satzes und zwei schnellen Breaks zum 3:0 war der Widerstand des Qualifikanten aber gebrochen.

Österreichs Nummer eins trifft nun entweder auf den zuletzt sehr stark spielenden Gael Monfils (ATP-11.) oder auf den Zyprioten Marcos Bagdathis. Gegen Monfils hat Thiem das bisher einzige Duell auf dem Weg zum Titel in Umag 2015 im Semifinale mit 1:6,6:3,6:1 gewonnen, gegen Baghdatis hat der Lichtenwörther bisher noch nie gespielt.