Erstellt am 19. Juli 2016, 20:13

Thiem mit Novak in zweiter Kitz-Doppel-Runde. Dominic Thiem hat sich gemeinsam mit Dennis Novak, seinem besten Freund, gut für seinen ersten Einzel-Auftritt seit knapp drei Wochen eingeschlagen.

Dominic Thiem  |  NOEN, e|motion/zolles.com/Robert Zolles

Thiem/Novak eliminierten die tschechisch-österreichische Paarung Lukas Rosol/Julian Knowle mit 1:6,7:6(3),10:8 und haben ihre gemeinsame Feuertaufe auf der ATP-Tour bestanden.

"Es war sicher wichtig, weil mein letztes Match war, glaube ich, vor 20 Tagen, dass ich noch ein Wettkampfmatch vor morgen habe, weil das wird alles andere als leicht", konstatierte Thiem. "Das war eine gute Leistung gegen zwei Super-Doppelspieler." Auch Novak, der im Einzel ausgeschieden war, durfte doch mit einem Sieg den Tag beenden. "Wir sind beide selbst ein bisserl überrascht, dass wir das gewonnen haben", sagte Novak.

Geschenk wegen Top-Ten-Status

Die Turnierveranstalter und sein Ausrüster "adidas" hatten Thiem vor dem Doppel-Antreten als Überraschung ein besonderes Geschenk anlässlich seines Top-Ten-Status überreicht. Der große Fan des FC Chelsea erhielt einen eigens für ihn produzierten Tennis-Schuh im Chelsea-Design, unterschrieben von seinem Lieblingsspieler, dem Brasilianer Kenedy, sowie einer Videobotschaft des Chelsea-Spielers.

"Von dieser Überraschung habe ich überhaupt nichts geahnt, umso mehr freut sie mich", strahlte ein sichtlich gerührter Thiem. "Wenn der Schuh eine Sandsohle hätte, hätte ich ihn sicher gleich angezogen. Unglaublich, das bedeutet mir extrem viel", bekundete der Riesenfan von Chelsea. Kenedy bewundere er übrigens, weil er ein junger, erfrischender Brasilianer ist.

Zum Österreicher-Duell mit Jürgen Melzer äußerte sich Thiem voll des Respekts: "Ich freue mich für ihn. Das ist eine unglaubliche Leistung. Am Samstag das Doppel, dann am Sonntag eine Fünfsatz-Partie, die anstrengende Reise und dann da einen guten Sandplatzspieler rauszunehmen. Das ist ganz große Klasse, ich bin gewarnt", sagte Thiem vor dem Achtelfinale gegen Melzer. Thiem hat übrigens am Sonntag beide Davis-Cup-Einzel "sicher zu 75 Prozent" gesehen.