Erstellt am 12. April 2016, 16:59

von APA/Red

Thiem nach Sieg des Willens in Monte Carlo gegen Taro Daniel. Der Österreicher Dominic Thiem hat seinen Auftaktsieg beim Masters-1000-Tennisturnier von Monte Carlo am Montag gegen den Deutschen Jan-Lennard Struff unter Schmerzen eingefahren.

 |  NOEN, APA (AFP/GETTY)
Der 22-Jährige war in der Früh mit extremen Schmerzen in der rechten kleinen Zehe aufgewacht. "Selbst das Gehen ist mir schwer gefallen und beim Einschlagen ist so gut wie gar nichts gegangen", postete er auf Facebook.

Eine Stunde vor Matchbeginn hatten die ATP-Ärzte eine Zyste zwischen Thiems vierter und fünfter Zehe entdeckt, sie aufgeschnitten und ausgedrückt. "Unter starken Schmerzen ist mir kurzfristig der Gedanke gekommen, w.o. zu geben. Aber da das nicht mein Stil ist, habe ich beschlossen, zu spielen. Nach einem grauslichen Start mit 1:6 ist es mir irgendwie noch gelungen das Match zu drehen und den Sieg einzufahren." Unter den Zuschauern war ÖFB-Rekordteamspieler Andreas Herzog.

Thiem spielt in Monte Carlo erstmals mit seinem neuen, von ihm mitentwickelten Racket "ProjectOne7" von Babolat. Am Dienstag verlor er an der Seite des Steirers Oliver Marach in der ersten Doppelrunde gegen David Marrero/Benoit Paire (ESP/FRA) 6:7(5),6:7(4). Thiems Zweitrundengegner ist nach einem 6:3,6:4-Sieg über den Franzosen Adrian Mannarino der Japaner Taro Daniel. Das ÖTV-Ass trifft erstmals auf den 23-jährigen Weltranglisten-90.